Allgemeine Baumpflege

Allgemeines

 

Bäume in der Stadt sind ganz anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt als Bäume in der freien Landschaft. Sie müssen sich an engen und verdichteten Standorten anpassen, mit Sauerstoff- und Wassermangel auskommen, auf Frost, Hitzestrahlung, Abgase und Salz resistent reagieren und dürfen nicht zu groß werden, zur viel Laub, Früchte oder andere Absonderungen produzieren. Dennoch erfreuen sie nicht nur das Auge, sondern sorgen auch für eine Verbesserung des Stadtklimas, der Aufenthaltsbereitschaft und unserer Gesundheit.


Baumarten – die Qual der Wahl

Gut 60 verschiedene Arten von Bäumen gibt es in Coburg. Am häufigsten sind Ahorn, Linde, Esche und Eiche. Aber auch seltenere Arten, wie der Geweihbaum, Taschentuchbaum oder Zelkova sind darunter.
Bei Neupflanzungen wird genau überprüft, ob die Baumart mit den Ansprüchen an diesem Standort zukunftsfähig funktioniert. Bei einer Ersatzpflanzung wird sich am verbleibenden Bestand orientiert. Stehen in einer Straße nur Spitzahorne, dann wird sich auch weiterhin Spitzahorn gepflanzt.

 

Baumpflege

Straßenbäume unterliegen der Verkehrssicherungspflicht. Aus diesem Grund werden die Straßenbäume regelgemäß kontrolliert, in unserem digitalem Baumkataster protokolliert und notwendige fachgerechte Pflegemaßnahmen eingeleitet. Diese Aufgaben erfüllt die Baumpflegeabteilung des Grünflächenamtes. Deren Arbeitsbereich reicht von der Baumkontrolle bis hin zu konkreten Gehölzpflegemaßnahmen.


Baumkontrolle

Bäume werden wie alle Lebewesen älter, erkranken und sterben. Geschädigte Bäume können zu einer Gefahr werden. Der Abbruch großer Äste oder ganzer Kronenteile, das Versagen der Standsicherheit drohen. Unsere Bäume werden deshalb nach den einschlägigen rechtlichen Vorgaben regelmäßig jährlich einer visuellen Regelkontrolle unterzogen.

Der gesamte Straßenbaumbestand im Stadtgebiet seit 2006? in einem digitalen Baumkataster erfasst. Dabei werden neben den allgemeinen Daten zum Baum und seinem Standort auch markante Merkmale und Schäden, sowie Veränderungen im Umfeld erfasst und Pflegemaßnahmen festgelegt. Der im Kataster erfasste und kartierte Bestand an Einzelbäumen umfasst ca. 15.000 Bäume.

 

Baumfällungen im Stadtgebiet

Das Grünflächenamt stellt den fachlich vertretbaren verkehrssicheren Erhalt eines Baumes zunächst über das Fällen. Es erfolgt eine schwierige Abwägung zwischen der Verkehrssicherheit auf der einen Seite und der Bedeutung, die,  insbesondere große Bäume für das Stadtbild, die Bürger und die Umwelt haben. Für gefällte Bäume werden entsprechende Ersatzpflanzungen durchgeführt.


Zurück zum Artikel