Entdecken Sie Coburg.

Jeder Bürger hat seine eigene Geschichte. Stadtgeschichte und die Erlebte Geschichte bilden eine Schnittmenge, die weitaus größer ist, als zunächst erwartet.  Das Leben einer Stadt wird von den Erlebnissen ihrer Bürger bestimmt und geprägt. Dies zeigt sich in der Atmosphäre einer Stadt, ihren Bauwerken und auch in ihrer Wirtschaftsstruktur. Im Digitalen Stadtgedächtnis wird Coburger Geschichte lebendig. Wir wollen Interesse bei Jung und Alt für die eigene Geschichte und die Stadtgeschichte wecken. Lesen sie weiter im Digitalen Stadtgedächtnis der Stadt Coburg


 
 
 

Stadtgeschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt 1056 in einer Schenkungsurkunde des Landes um Coburg von der Polenkönigin Richeza an den Erzbischof Anno von Köln. Dieser gründete 1074 auf dem Veste-Berg als Nebenkloster des Klosters in Saalfeld das Kloster Sankt Peter und Paul, welches ab etwa 1150 zur Morizkirche verlegt wurde.

 
 
 

Innenansichten der Morizkirche 2016

 

 

Beeindruckende Bilder der Morizkirche, welche die evangelisch-lutherische Stadtkirche St. Moriz und älteste Kirche Coburgs ist. Sie geht zurück auf eine romanische Basilika aus dem 12. Jahrhundert, von der noch Fundamentreste vorhanden sind. Der Kirchenname wurde erstmals Anfang des 14. Jahrhunderts urkundlich erwähnt und nimmt Bezug auf St. Mauritius. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlt diese nun im neuen Glanz.


Luther in Coburg

Martin Luther und sein Wirken 1530 in Coburg. Lassen Sie sich in die Reformationsgeschichte entführen.