zurück zur letzten Seite

Studienaufenthalt - Deutsch

Übersicht

Studienaufenthalt


Herzlich Willkommen in Coburg !

Sie haben sich entschlossen, in der Bundesrepublik Deutschland zu studieren. Wir freuen uns über Ihr Interesse und das Vertrauen, das Sie unserem Land entgegenbringen.

Die folgenden Informationen sollen Sie mit den für Sie relevanten Einreise- und Aufenthaltsformalitäten vertraut machen und helfen, unnötige Komplikationen und überflüssige zeitliche Verzögerungen zu vermeiden.



Antragstellung

Erteilung der Aufenthaltserlaubnis

Nach Ihrer Ankunft in Deutschland, haben Sie sich unverzüglich an Ihrem neuen Wohnort mit Hauptwohnsitz anzumelden und der dortigen Ausländerbehörde Ihren Aufenthalt anzuzeigen.

Hier müssen Sie innerhalb der Gültigkeitsdauer Ihres Visums eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, die bestimmte Beschränkungen bzw. Auflagen beinhaltet. Aus dieser Aufenthaltserlaubnis können Sie auch ersehen, ob und in welcher Art Ihnen die Aufnahme einer unselbständigen Erwerbstätigkeit neben Ihrem Hauptaufenthaltszweck erlaubt ist (siehe dazu auch "Erwerbstätigkeit").

Die Geltungsdauer der Aufenthaltserlaubnis richtet sich dabei nach Ihrem konkreten Aufenthaltszweck und wird so bestimmt, dass sie alle Ausbildungsphasen, einschließlich praktischer Tätigkeiten und Sprachkurse umfasst.

Legen Sie als Student oder als Studienbewerber bei Beantragung Ihrer Aufenthaltserlaubnis folgende Unterlagen vor:

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • ein aktuelles Lichtbild
  • Ihren gültigen Nationalpass
  • Nachweis über Ihren Aufenthaltszweck (z.B. Immatrikulationsbescheinigung)
  • Nachweis über die Sicherung Ihres Lebensunterhalts
    (z.B. Stipendienbescheinigung, Einzahlung einer Sicherheitsleistung auf ein
    Sperrkonto in Deutschland, Hinterlegung einer jährlich zu erneuernden
    Bankbürgschaft bei einer Bank in Deutschland. Der Nachweis über die
    Sicherung des Lebensunterhalts kann auch in Form einer Verpflichtungs-
    erklärung nach § 68 Aufenthaltsgesetz erbracht werden).
  • Nachweis über einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz
    (z.B. Mitgliedskarte der gesetzlichen Krankenversicherung oder
    Versicherungsschein einer privaten Krankenversicherung).
  • Ärztliche Gesundheitsbescheinigung
  • Bestätigung über die Anmietung von Wohnraum (Mietvertrag oder Bestätigung des Vermieters)


Verlängerung Ihrer Aufenthaltserlaubnis:

Den Antrag auf Verlängerung Ihrer Aufenthaltserlaubnis sollten Sie als Student oder als Studienbewerber etwa zwei Wochen vor Ablauf der Gültigkeitsdauer auch dann stellen, wenn noch nicht alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt werden können.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ist die rechtzeitige Einholung des für Ihren jeweiligen Aufenthaltszweck erforderlichen Visums.

Den entsprechenden Antrag stellen Sie bei der für Ihren Heimatwohnort zuständigen deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat usw.) Dort erfahren Sie auch, welche Unterlagen dem Visumsantrag beizufügen sind.

Haben Sie Ihr Visum erhalten, ist es Ihnen erlaubt, zum beantragten Zweck in das Bundesgebiet einzureisen.

Die Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz, Australiens, Israels, Japans, Kanadas, Neuseelands und der Vereinigten Staaten von Amerika bedürfen keines Einreisevisums.

 

Besonderheiten Studienkolleg:

Studienbewerber, die noch nicht die Voraussetzungen für die Aufnahme eines Fachstudiums besitzen, können diese am Studienkolleg bei den Fachhochschulen des Freistaates Bayern in Coburg vorher erwerben. Für nähere diesbezügliche Einzelheiten wenden Sie sich bitte direkt an das Studienkolleg Coburg.

Zu beachten ist dabei, dass nach den geltenden ausländerrechtlichen Bestimmungen die Vorbereitungszeit zum Erwerb der Studienvoraussetzungen in der Regel nicht länger als zwei Jahre dauern darf. Diese zwei Jahre schließen alle vorbereitenden Maßnahmen wie z.B. Sprachkurs, Studienkolleg usw. ein. Eine Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis zum Zweck studienvorbereitender Maßnahmen über zwei Jahre hinaus ist in der Regel nicht möglich.


Besonderheiten Sprachkurs:

Zulassungsvoraussetzung für die Aufnahme eines Studiums ist für ausländische Studienbewerber regelmäßig eine erfolgreich absolvierte Sprachprüfung (siehe Zulassungsbescheid). Eine Aufenthaltserlaubnis für die Teilnahme an einem vorbereitenden Sprachkurs setzt unter anderem voraus, dass es sich um einen so genannten Intensivsprachkurs mit einem regelmäßigen Unterricht von mindestens 18 Wochenstunden (entspricht 24 Unterrichtsstunden à 45 Minuten) handelt, welcher auf den Erwerb umfassender Deutschkenntnisse gerichtet ist.
Ein solcher Kurs zur Vorbereitung auf die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) wird z. B. am Studienkolleg Coburg angeboten.

Abend- und Wochenendkurse erfüllen diese Voraussetzungen nicht!

 

Erwerbstätigkeit neben dem Studium / Studienkolleg:

Ausländische Studenten dürfen neben dem Studium grundsätzlich nur eine vorübergehende Beschäftigung ausüben, welche 120 Arbeitstage oder 240 halbe Arbeitstage im Jahr nicht überschreitet. Eine längerfristige Erwerbstätigkeit kann als Teilzeitbeschäftigung nur zugelassen werden, wenn dadurch der auf das Studium beschränkte Aufenthaltszweck nicht verändert und dessen Erreichen nicht wesentlich erschwert oder verzögert wird. Eine solche Beschäftigung kommt deshalb nur in besonderen Ausnahmefällen, etwa für eine studentische Nebentätigkeit an der Hochschule oder an einer wissenschaftlichen Einrichtung in Betracht. Die arbeitsrechtlichen Vorschriften bleiben hiervon unberührt.
 
Ausländern, die sich zur Studienvorbereitung am Studienkolleg Coburg befinden, ist die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit im ersten Jahr nach Einreise nur während der offiziellen Semesterferien gestattet.

Was noch?

Bei diesen Informationen handelt es sich lediglich um eine Zusammenstellung der wichtigsten Regelungen. Nähere Informationen, insbesondere zu Ausnahmen, Besonderheiten und zum Verfahren,  erhalten Sie hinsichtlich der Arbeitsgenehmigung vom zuständigen Arbeitsamt, bezüglich der Aufenthaltserlaubnis von der zuständigen Ausländerbehörde.

Ein Wechsel der Studienrichtung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich und muss deshalb in jedem Fall vorher mit der zuständigen Ausländerbehörde abgesprochen werden. Da es sich hierbei um eine Änderung des Aufenthaltszwecks handelt, besteht die Gefahr des Erlöschens Ihrer Aufenthaltserlaubnis, was eine Verpflichtung zur unverzüglichen Ausreise aus dem Bundesgebiet zur Folge haben könnte.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen helfen, Ihre Einreise- und Aufenthaltsformalitäten zu erleichtern und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Coburg.

Downloads

Links