Startseite / OB%2dAktuell / Grusswort

Statement zur konstituierenden Sitzung des Stadtrates

 

Sehr geehrte Frau Regierungspräsidentin Piwernetz,
sehr geehrte Abgeordnete,
liebe Kolleginnen und Kollegen des Stadtrats,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Coburgerinnen und Coburger,

 

Dieser Moment ist – keine Frage – ein ganz besonderer in meinem Leben: für mich und natürlich auch für meine Familie. Und ich freue mich über diesen Moment. Und vor allem auf das, was wir in den nächsten Jahren für die Bürgerinnen und Bürger erreichen wollen.

Außerdem ist da Dankbarkeit und Respekt: Dankbarkeit über das Votum der Bürger und gehörig Respekt vor der Verantwortung, die ich nun übernehme.

Dieser Moment ist aber nicht nur für mich ein besonderer. Er steht für uns alle in unserer schönen Stadt unter ganz besonderen Vorzeichen. Durch Corona stehen wir vor großen Herausforderungen und Aufgaben.

Umso wichtiger ist es mir, mit allen Mitgliedern des Stadtrates gemeinsam diese Herausforderungen aktiv anzugehen. Nicht umsonst waren die Kernwörter meines Wahlkampfs zuletzt „miteinander“ und „füreinander“.

Das gilt für mich auch weiterhin: Lassen Sie uns gemeinsam hart arbeiten für den Schutz der Coburger Bürgerinnen und Bürger und darüber hinaus unsere Stadt weiterentwickeln in einem nachhaltigen Dreiklang aus Ökologie, sozialer Gerechtigkeit und wirtschaftlicher Dynamik.

Nicht weniger erwarten die Wähler von uns.

Liebe Coburgerinnen und Coburger, liebe Unternehmer und Handwerker, Angestellte, Dienstleister, Gastronomen, Künstler, Rentner, liebe Arbeitssuchende - Sie können sich auf mich verlassen: Ich werde mich dieser Aufgabe ab sofort mit aller Kraft und mit allem Herzblut widmen.

Ich möchte und ich werde Oberbürgermeister für alle Bürger sein. Für alle Generationen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat: erlauben Sie mir vor Einstieg in die weitere Tagesordnung noch ein paar Worte, wie ich mir die Ausübung meines Amtes und das Miteinander hier im Stadtrat grundsätzlich vorstelle:

Ich biete Ihnen allen eine Zusammenarbeit an, die von Offenheit und Ehrlichkeit geprägt ist. Ich strecke meine Hand weit aus. Und ich hoffe auf das Gleiche von Ihnen: Unsere Zusammenarbeit sollte offen, ehrlich und vertrauensvoll sein – parteiübergreifend und politikübergreifend.

Ich denke, uns alle vereint das Ziel, Coburg weiterzuentwickeln und in eine gute Zukunft führen zu wollen. Sicherlich unterscheiden sich unsere Wege dahin. Dass ist in einer Demokratie sogar wichtig. Es muss uns gemeinsam gelingen, im Wettbewerb der Ideen den besten Weg herauszufinden und einzuschlagen. Dieser Weg ist weder zu 100 Prozent rot, noch schwarz, grün oder gelb. Dieser Weg ist bunt und wird oft ein Kompromiss sein.

Daher freue ich mich auf den Meinungsaustausch mit Ihnen. Wenn es der Sache dient, darf dieser Austausch auch hart diskutiert, ja erstritten werden. Das gehört zum politischen Alltag.

Aber: auch wenn wir in der Sache hier und da streiten müssen: es sollte dabei nie zu persönlichen Verletzungen kommen! Wenn es sich abzeichnet, dass diese Grenze in der politischen Diskussion überschritten wird, kündige ich hier und heute schon an, dies mit allen Möglichkeiten meines Amtes zu unterbinden.

Allen Kolleginnen und Kollegen im Rathaus, die ich in den letzten Wochen bereits als hoch engagiert, kompetent und verlässlich erlebt habe, biete ich eine Zusammenarbeit an, die ebenfalls offen und ehrlich sein wird. Ich wünsche mir dies aber genauso von Ihrer Seite. Geben Sie mir offene, ehrliche und konstruktive Rückmeldung!

Respektieren Sie aber bitte auch Entscheidungen, die wir nach Diskussion hier im Stadtrat oder auf Ebene der Verwaltungsspitze gefasst haben. Nur so können wir Prozesse und Projekte effektiv gestalten und voranbringen!

Eine enge Zusammenarbeit und Partnerschaft auf Augenhöhe biete ich auch den Geschäftsführern und Betriebsleitern der Unternehmen an, an denen die Stadt Coburg beteiligt ist. Lassen Sie uns gemeinsam, offen und vertrauensvoll Ziele definieren, die Sie dann in IHRER Verantwortung bearbeiten und umsetzen.

Eine Partnerschaft, die von Kollegialität, Respekt, Augenhöhe und einem Verständnis für das gemeinsame große Ganze geprägt sein soll, biete ich auch den Bürgermeister-Kollegen in unserer Region, Landrat Sebastian Straubel, natürlich Ihnen Frau Regierungspräsidentin Piwernetz und unseren Abgeordneten auf Landes-, Bundes- und Europaebene an.

Ich werde dafür kämpfen, dass Coburg auch in den kommenden sechs Jahren Motor der Entwicklung in unserer Region ist – ökologisch, sozial und wirtschaftlich stark. Das kann nur im Miteinander und Füreinander funktionieren: Lassen Sie uns unsere Region GEMEINSAM voranbringen.

Abschließend möchte ich noch meinem Amtsvorgänger und Freund - ja, so etwas gibt es in der Politik - Norbert Tessmer danken, dem ein würdevoller Abschied letzte Woche leider verwehrt war. Das holen wir ganz sicher nach.

Norbert, Du warst mir nicht nur stets Freund und Berater, sondern insbesondere durch die Einarbeitung der letzten Wochen auch überaus hilfreich, dieses hohe Amt möglichst reibungslos anzutreten. Denn Zeit zum Herantasten geben uns die Umstände nicht.

Vielen Dank!

Lassen sie uns also jetzt alle loslegen: gemeinsam, aktiv und besonnen. Für unser Coburg!

 

 
 
 
Ansprechpartner/in

Dominik Sauerteig

Oberbürgermeister

obm@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1011
Fax: 09561 / 89-61011



 
 
 
Standby License
Standby License