Kunst im Leerstand

Wenn Menschen Galerien und Museen nicht besuchen können, dann müssen die Galerien eben mitten in der Stadt, in den Straßen entstehen.

Citymanagerin Andrea Kerby von der neugegründeten Projektgruppe Stadtmacher schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Künstler brauchen eine Plattform, die ihnen in dieser Zeit so sehr fehlt und die Schaufenster der Leerstände können diese Plattform bieten. So wird Kunst allen Menschen zugänglich!

Ab dem 26.April bis mindestens Ende Mai zieht Kunst in leere Schaufenster ein. 12 Künstler präsentieren sich in 9 Immobilien. Die „Outdoorgalerie“ erstreckt sich von Ketschengasse bis zum Steinweg, repräsentiert 1A bis C-Lagen, ist draußen an der frischen Luft, hat immer geöffnet und kann individuell von jedem besichtigt werden – selbstverständlich immer unter Beachtung aller geltenden Infektionsschutzregeln.

Daneben bietet das Projekt auch Maklern:innen, Immobilienbesitzern:innen die Möglichkeit, ihre Immobilie zu präsentieren und zu vermarkten. Mit Aktionen wie „KUNST IM LEERSTAND“ soll diese Leerstandszeit überbrückt und stärker auf attraktive verfügbare Räume hingewiesen werden.

Das Projekt ist aufgrund der vielen Beteiligten flexibel gestaltet und die Belegung der Schaufenster kann sich somit gelegentlich ändern.

Andrea Kerby
Citymanagement
Projektgruppe „Stadtmacher“

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Standby License
Standby License