Hauptfriedhof Coburg

Als in den 1830er Jahren die Coburger Stadtoberhäupter feststellten, dass der Platz auf dem in der Nähe der Moritzkirche liegende Salvatorfriedhof nicht mehr ausreichen wird, den Verstorbenen einen würdigen Begräbnisplatz zu bieten, wurde der neue Friedhof auf dem Glockenberg geplant.

Von 1847 bis 1851 ist der erste Abschnitt von Vincenz Fischer-Birnbaum bis 1851 realisiert worden. Die erste Beisetzung fand 1848 statt. Da die Einwohnerzahl von Coburg weiter stieg, wurde schon 1863 die Friedhofserweiterung angegangen. 1865 wurde dann auf dieser Erweiterungsfläche die erste große Aussegnungshalle eingeweiht. Die jetzige Jugendstilfassade erhielt die Aussegnungshalle von Max Böhme 1907. Ebenso zählen das Krematorium mit Kolumbarium und das ehemalige Friedhofsverwaltungsgebäude zu seinen Werken.

Nach 1945 wurde der Friedhof nochmals in südöstlicher Richtung erweitert. Dieser Teil ist nicht mehr Bestandteil des landschaftsgärtnerischen bzw. architektonischen Denkmals.

Insgesamt hat der Coburger Friedhof eine Fläche von 9,5 ha mit über 700 Bäumen.

Friedhofsplan des Hauptfriedhofs Coburg (PDF, 471 KB) >>

 


Zurück zum Artikel

Historisches zum Friedhof

Die Idee, etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts einen neuen Friedhof für die Stadt Coburg zu schaffen, ist in der starken Zunahme der Bevölkerung während der Gründerzeit und im Platzmangel einer mittelalterlichen Stadt zu suchen. Mit Weitsicht wählte der damalige Magistrat der Stadt ein auch vom Herzoghaus gewolltes Grundstück außerhalb des historischen Stadtkernes am oberen Glockenberghügel, das sowohl von der Veste als auch von St. Moriz eingesehen werden konnte. Damit beendete man nach etwa einem halben Jahrtausend die urkundlich bekannten Bestattungen (auf dem Salvatorfriedhof) innerhalb der umwehrten Stadt.

 
 
 
Hauptanschrift/en

Grünflächenamt - Friedhofsverwaltung

Hinterer Glockenberg 3b
96450 Coburg
Telefon: 09561/ 89-2672
Fax: 09561/ 89-3679
friedhofsverwaltung@coburg.de
http://www.coburg.de/friedhofsverwaltung

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr