Inhalt anspringen

Stadt Coburg

Corona-Regeln im Überblick

Was gilt aktuell?

Nach dem Wegfall der meisten Corona-Schutzmaßnahmen Ende Mai, gibt es nun Änderungen bei den Bürgertests. Diese sind nur noch auf Anordnung oder in bestimmten Fällen kostenlos. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Zuzahlung von 3 Euro zu leisten.

Allgemeine Empfehlungen

  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen wo immer möglich.
  • In geschlossenen Räumen ist auf ausreichende Belüftung zu achten.
  • Es wird empfohlen, in geschlossenen Räumen mind. eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen.
  • Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insb. Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen.

Maskenpflicht

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen, denen aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen nicht möglich ist (bei Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses)
  • Beschäftigte während des Dienstes nur im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen

Kinder und Jugendliche zwischen 6 und bis 16 Jahre müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Maskenpflicht (FFP2-Maske) besteht:

  • im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV, für Fahrgäste, Kontroll- und Servicepersonal sowie das Fahr- und Steuerpersonal, soweit im Rahmen der Tätigkeit physischer Kontakt zu anderen Personen besteht)

Medizinische Maskenpflicht (OP-Maske) besteht:

  • im Fernverkehr
  • Innerhalb von Gebäuden bzw. geschlossenen Räumen (einschl. geschlossener Fahrzeugbereiche) von:
    • Arztpraxen
    • Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- oder Reha-Einrichtungen, in denen eine vgl. medizinische Versorgung erfolgt
    • Dialyseeinrichtungen
    • Tageskliniken
    • Rettungsdiensten
    • voll- oder teilstationäre Alten-/Behinderten-/Pflegeeinrichtungen oder vgl. Einrichtungen* (außer heilpädagogische Tagesstätten)
    • im Rahmen der Erbringung von Pflege- und Betreuungsleistungen durch ambulante Pflegedienste* (außer Angebote zur Unterstützung im Alltag)
    • Obdachlosenunterkünften
    • Gemeinschaftsunterkünften für Ayslbewerber*innen, Flüchtlinge,...

Testpflicht

Als Testnachweis gelten jew. ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis eines:
  • PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder andere Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik (nicht älter als 48 Stunden)
  • POC-Antigentests (nicht älter als 24 Stunden)
  • unter Aufsicht vorgenommene, zugelassene Selbsttests (nicht älter als 24 Stunden)
Gleichgestellt mit einem Testnachweis/Ausgenommen von der Testpflicht sind:
  • Kinder unter 6 Jahren
  • noch nicht eingeschulte Kinder

Testpflicht (auch für Geimpfte/Genesene) in vulnerablen Einrichtungen*

Zugang in Hinblick auf geschlossene Räume erhalten nur geimpfte bzw. genesene Personen, Personen mit Testnachweis oder gleichgestellte/von der Testpflicht ausgenommene Personen:

  • Krankenhäuser
  • voll- oder teilstationäre Alten-/Behinderten-/Pflegeeinrichtungen oder vgl. Einrichtungen* (außer heilpädagogische Tagesstätten)
  • Besucher*innnen von Justizvollzugsanstalten, Abschiebehafteinrichtungen, sonstigen Maßregelvollzugseinrichtungen sowie anderen Abteilungen und Einrichtungen, wenn und soweit dort dauerhaft freiheitsentziehende Unterbringungen erfolgen*

Betreiber und Beschäftigte, die geimpfte oder genesene Personen sind, müssen mindestens zwei mal pro Kalenderwoche einen Testnachweis* erbringen.
Die Begleitung Sterbender ist jederzeit zulässig.

Übernahme der Kosten für PoC- und PCR-Tests

Bundes- und Landesregierung haben die Möglichkeiten für kostenlose Corona-Bürgertests (PoC) für asymptomatische Personen eingeschränkt. Weil das gemeinsame Testzentrum an der Lauterer Höhe nur kostenlose Tests anbieten, werden Bürgerinnen und Bürger hier nur noch unter bestimmten Voraussetzungen getestet.

Weiterhin haben aber folgende Personengruppen Anspruch auf kostenlose PoC-Tests*:

  • Kinder unter 5 Jahren
  • Schwangere in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten
  • Personen, die aus nachgewiesenen medizinischen Gründen nicht gegen Corona geimpft werden können
  • Teilnehmer*innen an Corona-Impfstoffstudien
  • Nachgewiesen infizierte Personen zur Beendigung der Isolation
  • Personen, die mit einer nachweislich infizierten Person in einem Haushalt leben
  • Personen, die vulnerable Einrichtungen (Krankenhaus, Pflegeheim usw.) betreten, die einen Test als Zugangsberechtigung voraussetzen
  • Bestimmte Personen, die Leistungen aus dem SGB beziehen und deren Beschäftigte und Pflegekräfte:
    • Pflegekräfte nach § 19 Satz 1 SGB XI (z.B. Pflegende Angehörige)
    • Leistungsberechtigte, die Personen im Rahmen eines Persönlichen Budgets (§ 29 SGB IX) beschäftigen, und in diesem Rahmen beschäftigte Personen.

Für einen kostenlosen Test müssen Bürgerinnen und Bürger nachweisen, dass sie zu diesen Personengruppen gehören.

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht ein Anspruch auf PoC-Tests mit einer Zuzahlung von 3 Euro. Diese werden aber nicht am gemeinsamen Testzentrum von Stadt und Landkreis Coburg auf der Lauterer Höhe durchgeführt. Zuzahlungspflichtige Tests erhalten Personen, die jeweils am Tag der Testung

  • eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen,
  • Kontakt zu Personen haben, die ein hohes Risiko einer schweren Covid-19 Erkrankung haben (Bsp: Menschen ab 60 Jahren, mit Behinderung, mit Vorerkrankung),
  • ein erhöhtes Risiko in der Corona-Warn-App nachweisen können.

Für den Anspruch auf zuzahlungspflichtige Tests ist ein entsprechender Nachweis* vorzulegen. Für alle anderen Personengruppen werden 20 Euro pro Test fällig.

PCR-Test*

Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test haben nur Personen, die über ein aktuelles positives Schnelltestergebnis einer offiziellen Testeinrichtung verfügen. Die Kosten für PCR-Tests im Rahmen der regulären Krankenbehandlung werden von den Krankenkassen übernommen.

* vereinfachte Auflistung, zusätzliche Einschränkungen/Ausnahmen bestehen. Änderungen/Irrtümer vorbehalten. Es gelten die jew. gültigen Gesetze, Verordnungen und Bekanntmachungen.