Ausstellungen und Veranstaltungen

„Die Wasser der Ilm – Eine kleine Geschichte Thüringens„

„Die Wasser der Ilm – Eine kleine Geschichte Thüringens„

 

Iris Fleischhauer ist am Freitag, 14. Dezember 2018 mit ihrem Buch „Die Wasser der Ilm – Eine kleine Geschichte Thüringens„ zu Gast in der Stadtbücherei Coburg. Die Lesung beginnt um 19.00 Uhr.

 

In dem Buch nimmt sie ihre Leser mit auf eine Reise entlang der Ilm, von ihrer Quelle im Thüringer Wald bis zu ihrer Mündung in die Saale bei Bad Sulza.

Neben ganz realen Schilderungen geht es aber auch um mehr oder weniger fiktive Begegnungen mit Persönlichkeiten, die sie auf ihrer Wanderung schätzen gelernt hat, die in starkem Maße mit der Entwicklung dieses Landstrichs verbunden sind und diesen geprägt haben: angefangen von der heiligen Radegunde, einer Frau des frühen Mittelalters, über Heinze, Goethe, Wieland, Steiner bis zu Feininger. Dabei hat sie absichtlich auf allzu Bekanntes verzichtet.

Sie hat auch über Orte geschrieben, die sie auf die eine oder andere Weise berührt haben, die weitestgehend unbekannt oder mit Tabus belegt sind, wie die Geschichte des ersten deutschen Konzentrationslagers in Nora bei Weimar: Ein Stück Vergangenheitsbewältigung.

Es ist natürlich auch ein Buch, das die Suche nach der Heimat thematisiert.

 

Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.


Zurück zum Artikel