Aktuelle Themen

WI / News 1 / Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Die MitarbeiterInnen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH (Wifög) erreichen Sie nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten per Telefon und E-Mail:

Montag - Donnerstag 8.30 - 16.00 Uhr

Freitag 8.30 - 13.00 Uhr

Die MitarbeiterInnen stehen Ihnen gerne als Ansprechpartner für all Ihre Fragen zur Verfügung!

Hotline für Unternehmen: 09561/892301

Informationen für Unternehmen -  Kontaktbeschränkung

Mit Wirkung ab dem 6. Mai 2020 entfällt die allgemeine Ausgangsbeschränkung. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten fort. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten. Es ist künftig erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie, d.h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister, sowie Angehörige eines weiteren Hausstands zu treffen oder zu besuchen.

Anbei finden Sie die aktuell geltenden Rechtsgrundlagen der bayerischen Staatsregierung:

Verordnung zur Änderung der Dritten und der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 07.05.2020)

Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 05.05.2020)

Dritte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 01.05.2020)

Zweite Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Konsolidierte Lesefassung (Stand 27.04.2020)

Verordnung zur Änderung der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Maskenpflicht (Stand 21.04.2020)

Zweite Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 16.04.2020)

Bayerische Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie (Stand 27.03.2020)

Ab 25. Mai 2020: Öffnung von Speisegaststätten im Innenbereich.

Für alle denkbaren Schritte gelten strenge Auflagen, die insbesondere die

  • Einschränkung von Öffnungszeiten,
  • Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe,
  • Begrenzung von Gästezahlen,
  • Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht)
    umfassen.

Ab 30. Mai 2020: Mögliche Öffnung von Hotels inkl. Ferienwohnung und Camping und weitere Angebote im Tourismus, z.B. Schlösser, Seenschifffahrt und Freizeitparks

Für die Öffnung von Hotels gelten strenge Auflagen, die insbesondere umfassen

  • keine Öffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels, insbesondere Wellness, Schwimmbad,
  • Verpflichtendes Hygieneschutzkonzept wie in der Gastronomie,
  • Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass.

 

Wiedereröffnung: Das müssen Sie unbedingt beachten

Abstand:

- Der Abstand von 1,5 Metern muss zwischen Personen - Gästen und Mitarbeitern - eingehalten werden.

- Dies gilt für alle Betriebsbereiche einschließlich Außenbereiche, wenn keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind.

- Auf die Abstandsregeln müssen Sie Ihre Gäste hinweisen.

Platzierung:

- Sie müssen Ihre Gäste platzieren.

- Entsprechend muss der Zugang begrenzt werden.

- Planen Sie die Laufwege der Gäste entsprechend.

- Um die Kontaktermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter Gästen oder Personal zu ermölgichen, führen Sie bitte eine Gästeliste mit Namen, Telefonnummern und Zeitraum des Besuchs.

Mund-Nase-Bedeckung:

- Gäste tragen sowohl im Außenbereich als auch im Innenbereich eine Mund-Nase-Bedeckung. Diese darf am Tisch abgenommen werden.

- Für das Personal gilt auch die Maskenpflicht. Sie gilt auch in der Küche, es sei denn, dort können die 1,5 Meter Mindestabstand gewährleistet werden. 

Selbstbedienung:

- Ist nur bei verpackten Produkten zulässig.

- Andere Buffets können nicht offen gestaltet werden. Sie müssen Bedienbuffets sein unter Einhaltung der örtlichen Hygienegegebenheiten.

 

Das Wirtschaftsministerium wird gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und dem Beauftragten für Bürokratieabbau ein Konzept für die weiteren Schritte in Bezug auf die Gastronomie, die Hotellerie und den Tourismus erarbeiten.

Eine Detailauflistung von häufig gestellten Fragen und eine Erläuterung zu den vorgesehen Zeitplänen und Auflagen zur Wiedereröffnung von Einrichtungen und Betrieben finden sie hier:
 
 
 
 

Informationen für Unternehmen -  Umsetzung der Hygienemaßnahmen

Als Unterstützung für die Erstellung eines  Schutz- und Hygienekonzeptes sowie eines Parkplatzkonzeptes finden Sie hier eine Checkliste des Bayerischen Staatsministerium. 

Empfohlene Maßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden können Sie hier einlesen.

Auf einer Sonderseite des Handelsverbands Bayern (HBE) finden Sie verschiedene Vordrucke für Abstandsschilder im Kassenbereich oder z.B. den Aushang der Hygieneregeln.

Die Kollegen der IHK zu Coburg haben Informationen aufbereitet, wo Sie sich über Angeboten von Lieferanten spezieller Schutzausrüstung, wie Mund-Nase-Masken, Spritzschutzvorkehrungen etc. informieren können. Diesen finden Sie hier

Hier finden Sie das Hygienekonzept der Bayerischen Staatsregierung (Stand: 13.05.2020).

 

Informationen für Unternehmen -  Soforthilfe

Derzeit werden auf allen staatlichen Ebenen Unterstützungsangebote entwickelt und bereitgestellt. Wir als Wirtschaftsförderung stellen für Sie laufend Informationen zusammen, um die Hilfen schnell und unbürokratisch bei Ihnen im Betrieb ankommen zu lassen:

Eine direkte kommunale Förderung ist aus rechtlichen Gründen laut Aussage der Regierung von Oberfranken bzw. des Freistaates Bayern bis auf Weiteres nicht vorgesehen.

Update 31.03.2020 - Soforthilfeprogramm der Bundesregierung

Nach der Bayerischen Staatsregierung hat auch die Bundesregierung ein Soforthilfeprogramm für Betriebe und Freiberufler aufgelegt. Die Verzahnung der beiden Programme ermöglicht höhere Zahlungen für alle abgedeckten Betriebsgrößen.

Hier können Sie Ihren elektronischen Antrag auf Soforthilfe stellen.

Falls Sie schon einen Antrag gestellt haben (unabhängig davon, ob Sie schon einen Bescheid oder eine Auszahlung erhalten haben), kreuzen Sie dies bitte im elektronischen Antragsformular an!

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige 9.000 Euro,
  • bis zu 10 Erwerbstätige 15.000 Euro,
  • bis zu 50 Erwerbstätige 30.000 Euro,
  • bis zu 250 Erwerbstätige 50.000 Euro.

Obergrenze für die Höhe der Finanzhilfe ist der Betrag des durch die Corona-Krise verursachten Liquiditätsengpasses.

Zur Umrechnung von Teilzeitkräften und 450 Euro-Jobs in Vollzeitäquivalente:

  • Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5
  • Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75
  • Mitarbeiter über 30 Stunden = Faktor 1
  • Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3

Alle weiteren Informationen zur Soforthilfe der Bundesregierung finden sie hier!

 

Informationen für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler - Hilfsprogramm

Der Ministerrat hat am 21. April 2020 ein neues Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler beschlossen. Antragsberechtigt sind soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler mit Hauptwohnsitz in Bayern (Stichtag: 01.04.2020), die eine Versicherung nach Künstlersozialversicherungsgesetz nachweisen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hier können Sie einen Antrag auf Gewährung von Leistungen aus dem Künstlerhilfsprogramm des Freistaats Bayern stellen.

 

Informationen für Unternehmen - Verdienstausfallentschädigung / Kurzarbeitergeld

Verdienstausfallentschädigung

Wer aufgrund eines Tätigkeitsverbotes nach dem Infektionsschutzgesetz gehindert ist, seiner Erwerbstätigkeit nachzugehen und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen eine Entschädigug.

Den entsprechenden Link finden Sie hier: Weitere Informationen zur Verdienstausfallentschädigung gem. § 56 Infektionsschutzgesetz

Änderung des Infektionsschutzgesetzes vom 27.03.2020
Nach der Änderung steht Eltern, die bei der Schließung der Schulen und Kitas einen Verdienstausfall erleiden, ein Entschädigungsanspruch (vgl. § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz – IfSG) zu. Die Entschädigung beträgt 67% des Nettoeinkommens, maximal 2.016 Euro im Monat (vgl. § 56 Abs. 2 S. 2 IfSG).

Anspruchsberechtigt sind

  • Eltern von Kindern bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres bzw. Eltern von behinderten Kindern, die auf Hilfe angewiesen sind,
  • die keine anderweitige zumutbare Betreuung realisieren können (z.B. Betreuung durch den anderen Elternteil, Notbetreuung der Schule bzw. der Kita, Verlagerung der Arbeitszeit durch Homeoffice) und
  • die keine andere Möglichkeiten haben, der Tätigkeit vorübergehend bezahlt fernzubleiben (z.B. Ausschöpfung der 10 „Corona-Kinderbetreuungstage“, Abbau von Zeitguthaben, bei Gleitzeit auch bis zum maximalen „Minus“, und Urlaub).

Die Entschädigung wird für maximal sechs Wochen gezahlt. Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre (also z.B. während der Osterferien). Die Auszahlung der Entschädigung wird vom Arbeitgeber übernommen. Dieser muss nachweisen, dass tatsächlich keine andere Möglichkeit für die Betreuung bestanden hat. Das Personal- und Organisationsamt bittet daher, sofern Sie der Meinung sind in den Bereich der o. g. Regelung zu fallen, mit der für Sie zuständigen Personalsachbearbeitung Kontakt aufzunehmen.

 

Kurzarbeitergeld

Ziel ist der Erhalt der Arbeitsplätze bei vorübergehendem Arbeitsausfall, die Vermeidung von Entlassungen eingearbeiteter Kräfte, sowie ein teilweiser Ersatz des durch die Kurzarbeit bedingten Entgeltausfalls.

Fakten:

  • Lohnersatzleistung
  • Antragsberechtigt sind Betriebe oder Betriebsabteilungen, bei denen mindestens ein Arbeitnehmer beschäftigt ist
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge werden für ausgefallene Arbeitsstunden zu 100 Prozent erstattet
  • LeiharbeitnehmerInnen können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zu Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet
  • Antragstellung bei der örtlichen Arbeitsagentur
  • Ansprechpartner ist die gebührenfreie Hotline des Arbeitgeber-Services der Bundesagentur für Arbeit unter 0800/555520

Weitere Informationen zum Thema "Leistungen der Grundsicherung" erhalten sie hier!

 

Informationen für Unternehmen - Angebote LfA und KfW

LfA-Universalkredit

Zur Bewältigung der aktuellen Krise und Schaffung von Liquidität mit kurz- bis mittelfristiger Perspektive und beispielsweise zur Vorfinanzierung von saisonalen Geschäften mit umfangreicherem Finanzierungsbedarf ist der Universalkredit der LfA-Förderbank Bayern derzeit eine praktikable Variante unter den LfA-Krediten.

Fakten:

  • zinsvergünstigter Kredit, bei dem der Staat das Ausfallrisiko überwiegend übernimmt
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe 
  • Finanziert werden Investitionen, die Anschaffung von Warenlagern sowie der allgemeine Betriebsmittelbedarf einschließlich Umschuldung kurzfristiger Verbindlichekeiten
  • Darlehenshöchstbetrag: 10 Millionen Euro
  • Die Laufzeit beträgt zw. 3 und 20 Jahren
  • Soweit ein Darlehen bis 4 Mio. Euro bankmäßig nicht ausrechend abgesichert werden kann, ist für Unternehmen mit einem Konzernumsatz bis einschließlich 500 Millionen Euro eine 80 % Haftungsfreistellung möglich
  • Für Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro gilt zudem ein vereinfachtes Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren
  • Die Antragstellung muss über Ihre Hausbank laufen, diese kann Sie auch zum Programm beraten
  • Weitere telefonische Beratung direkt bei der LfA-Förderberatung unter 089/2124100

 

LfA-Bürgschaften

Zur Bewältigung der aktuellen Krise kann die LfA Unternehmenskredite mit Bürgschaften mittel- bis längerfristig absichern.

Fakten:

  • Ausfallbürgschaft der Förderbank LfA
  • Antragsberechtigt sind mittelständische gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe
  • Bürgschaften der LfA können grundsätzlich auch für Betriebsmittelfinanzierungen beantragt werden
  • Der maximale Bürgschaftssatz wird - für Betriebsmittel-, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie bei Konsolidierungsdarlehen - auf einheitlich 80 % des Kreditbetrages angehoben
  • Bei Bürgschaften der LfA bis 500.000 Euro gilt auch das vereinfachte Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren wie bei Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro
  • Die Laufzeit beträgt in der Regel längstens 15 Jahre
  • Bürgschaften der LfA werden bis zu einem Betrag von 5 Mio. Euro übernommen, darüber hinaus sind auch Staatsbürgschaften möglich
  • Für Handwerk, Handel, Hotels und Gaststätten sowie Gartenbaubetriebe stehen Bürgschaften der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung
  • Die Antragstellung der LfA-Bürgschaft erfolgt ausschließlich über Ihre Hausbank im Rahmen der Kreditvergabe. 
  • Weitere telefonische Beratung direkt bei der LfA-Förderberatung unter 089/2124100

 

LfA-Akutkredit

Mit dem Akutkredit könenn überhöhte kurzfristige Verbindlichkeiten in langfristiges Fremdkapital zinsgünstig umgeschuldet werden.

Fakten:

  • zinsvergünstigter Kredit, bei dem der Staat das Ausfallrisiko überwiegend übernimmt
  • Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Darlehenshöchstbetrag: 2 Mio. Euro
  • Laufzeit wahlweise vier, acht oder zwölf Jahre
  • ein bzw. zwei tilgungsfreie Jahre
  • Die Antragstellung muss über Ihre Hausbank laufen.
  • Weitere telefonische Beratung direkt bei der LfA-Förderberatung unter 089/2124100

 

Aktueller Hinweis zum Schnellkredit-Corona der LFA

Ab sofort (05.05.2020) können Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern bei Ihrer Hausbank einen LfA-Schnellkredit beantragen. 

Unternehmen bis 5 Mitarbeiter, Freiberufler

- 100 % Risikoentlastung

- max. Betrag 50.000  Euro

- Laufzeit in Jahren: 5 oder 10

- Besonderheit: keine Risikoprüfung, kostenlose außerplanmäßige Tilgung

Unternehmen bis 10 Mitarbeiter, Freiberufler

- 100% Risikoentlastung

- max. Betrag 100.000 Euro

- Laufzeit in Jahren: 5 oder 10

- Besonderheit: keine Risikoprüfung, kostenlose außerplanmäßige Tilgung

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der LfA.

 

CORONA-SCHUTZSCHIRM-KREDIT

Der Corona-Schutzschirm-Kredit mit obligatorischer 90-prozentiger Haftungs­freistellung wird zur Unterstützung der bayerischen Wirtschaft bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise ausgereicht.

Wer ist antragsberechtigt?

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Millionen Euro
  • Angehörige der Freien Berufe
  • Unternehmen, die zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten nach EU-Definition waren

Was wird finanziert?

  • Investitionen und Betriebsmittel

Wie hoch sind Darlehensmindest- und -höchstbetrag?

  • 10.000 Euro bis 10 Millionen Euro

Wer übernimmt das Kreditausfallrisiko?

  • Die LfA übernimmt 90% und die Hausbank 10% des Kreditausfallrisikos (90 prozentige Haftungsfreistellung)

Wie läuft das Verfahren?

  • Das Unternehmen beantragt den Kredit bei seiner Hausbank. Diese führt die Risikoprüfung durch.
  • Bis zu einem LfA-Kreditrisiko von 500.000 Euro gilt ein vereinfachtes Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren, die LfA verzichtet auf eine eigene Risikoprüfung.
  • Der Kreditantrag wird von der LfA geprüft, zugesagt und über die Hausbank ausgezahlt.

Eine Zusammenfassung aller aktuellen Instrumente der LfA finden Sie auf deren Homepage.

 

KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Unternehmen ab sofort den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Das Wichtigste:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • Voraussetzung: Sie haben im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt

Seit 15.04.2020 können Sie den KFW-Schnellkredit 2020 beantragen!

 

Informationen für Unternehmen - Steuerstundung

Steuerstundung

Das Finanzamt gewährt Ihnen die Möglichkeit, Steuerzahlungen aufzuschieben, um Ihre aktuelle finanzielle Lage zu entspannen.

Fakten:

  • Steuererleichterung aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus
  • Antragsberechtigt sind Unternehmer, Selbständige und Privatpersonen
  • Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer können gestundet sowie Vorauszahlungen der Gewerbesteuer auf null gesetzt werden
  • Bis zu einer etwaigen bundeseinheitlichen Regelung gilt Folgendes: Auf die üblichen Stundungszinsen in Höhe von 0,5 % pro Monat können die Finanzämter im konkreten Einzelfall teilweise oder ganz verzichten, wenn glaubhaft gemacht wird, dass für die fehlende Liquidität die Corona-Epidemie ursächlich ist
  • Antragstellung
  • Antrag erfolgt bei Ihrem zuständigen Finanzamt
  • Ansprechpartner ist die Stundungs- und Erlassstelle im Finanzamt Coburg unter 09561/646446

Aufgrund der aktuellen Situation besteht auch die Möglichkeit bei den Krankenkassen für den Beitragsmonat März 2020 einen Antrag auf Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zu stellen. Ob die jeweiligen Krankenkassen diesem zustimmen, kann nicht garantiert werden. Es handelt sich rein um eine Verschiebung der Beiträge und die Nachzahlung der Beiträge zum benehmigten Stundungstermin muss erfolgen.

 

Informationen für Unternehmen - Sonstiges

Kindertagesbetreuung

Grundsätzlich gilt von Montag, den 16.03.2020, bis Sonntag, den 26.04.2020, ein Betreuungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogischen Tagesstätten.

Bayerische Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Stand 16.04.2020

Alle allgemeinen Informationen zur Notbetreuung finden sie hier!

Für direkte Anfragen zur Kindernotbetreuung für das Stadtgebiet Coburg steht Ihnen Frau Anja Vichtl unter der 09561/891544 oder unter anja.vichtl@coburg.de zur Verfügung.

 

Weitere Informationen & Angebote

Die Industrie- und Handelskammer zu Coburg hat einen Ratgeber zum Thema "Corona-Virus: Arbeitsausfall, Arbeitsschutz, Dienstreisen, Förderungen und Reiserecht - was ist zu beachten?" veröffentlicht:

IHK Corona Virus

Corona-Hotline der IHK zu Coburg: 09561/7426-776

 

Unternehmen mit Kooperationsgedanken in Krisenzeiten

Uns erreichen Anfragen von Unternehmen, die sich aufgrund der aktuellen Situation verstärkt engagieren, die Versorgung mit medizinischen Produkten wie Mund- und Nasenschutz oder auch Beatmungsgeräte im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu verbessern. Kommen Sie mit konkreten Anfragen zu Kooperation und Vernetzung untereinander gerne auf uns zu. Wir versuchen alle Bemühungen zu bündeln!

 

Das Startup movaco aus Coburg, welches bei der Initiative Zukunft.Coburg.Digital beheimatet ist möchte die regionalen Unternehmen unterstützen, deren Mitarbeiter in der Coronakrise nicht im Homeoffice arbeiten können und daher den täglichen Weg zur Arbeitsstätte mit dem ÖPNV aufnehmen müssen:

movaco - Wir wollen helfen!

 

Das IT-Startup nuspace aus Coburg stellt für alle Interessierten, die schnell auf Home Office umstellen müssen Kommunikationstools kostenfrei, schnell und unkompliziert zur Verfügung! 

nuspace - Neue Aufgaben gemeinsam bewältigen!

 

Alle hier genannten Informationen sind lediglich Hilfestellung und ersetzen keinesfalls die Beratung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater oder andere behördliche Fachstellen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Sie erhalten diese Informationen von der Wifög Stadt Coburg. Wir sind keine Förderstelle, sondern beraten und informieren über die Unterstützungsmaßnahmen der verschiedenen Förderstellen.

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License