Aktuelle Meldungen und Hinweise

Lockerungen in vielen Bereichen: Ministerpräsident Söder stellt Fahrplan bis Pfingsten vor - Ein erster Überblick

Lockerungen in vielen Bereichen: Ministerpräsident Söder stellt Fahrplan bis Pfingsten vor - Ein erster Überblick

In Stufen und teilweise später als andere Bundesländer: Diese Strategie verfolgt der Freistaat in Hinblick auf die ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schon seit einigen Wochen und so soll es auch in den kommenden Wochen weitergehen. Am heutigen Mittag hat Ministerpräsident Söder in München den allgemeinen Fahrplan der bayerischen Staatsregierung für die Zeit bis Pfingsten vorgestellt. Dieser sieht schrittweise Lockerungen unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsauflagen in zahlreichen Bereichen vor.
 

Hier ein erster Überblick über die kommenden Wochen*

* Es handelt sich um eine Zusammenfassung der Pressekonferenz (ohne Gewähr). Sobald uns zu den einzelnen Maßnahmen und Ihrer Umsetzung weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie detaillierte über das weitere Vorgehen informieren.
 

Ausgangsbeschränkungen werden zu Kontaktbeschränkungen (vsl. ab 6. Mai),
Kontakte zu Familienmitgliedern vsl. wieder möglich

 
Bereits ab morgen sollen die bisherigen Ausgangsbeschränkungen in eine so genannte Kontaktbeschränkung umgewandelt werden. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll damit wenig restriktiver möglich sein. Die bestehenden Abstandsregelungen (1,5-2 Meter Abstand zwischen Personen) und die Beschränkung auf 1 Kontaktperson bleiben jedoch bestehen. Ausgenommen von dieser Regelung sind künftig auch die engere Familie, d.h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister.

Wirtschaft und Gastronomie: ab 11. Mai: Aufhebung der 800 m²-Beschränkung ab 18. Mai: Außengastronomie (unter Auflagen) ab 25. Mai: weitere Lockerungen für Gastronomie ab 30. Mai: Öffnung von Hotels (unter Auflagen)

Ab 11. Mai fällt nach den Plänen der Staatsregierung zunächst die 800 m²-Beschränkung im Einzelhandel. Auch größere Geschäfte wie Kaufhäuser oder Einkaufszentren sollen zu diesem Zeitpunkt wieder vollumfänglich, jedoch unter Auflagen öffnen können. Dazu soll auch zukünftig eine Maskenpflicht, die Begrenzung des Einlasses auf eine Person pro 20 m², in besonderen Fällen auch 30 m² Verkaufsfläche gelten.
 
Nach den Friseurbetrieben, der Fußpflege und der Physiotherapie sollen ab kommender Woche auch Nagel- und Kosmetikstudios wieder öffnen können.
 
Für den Bereich der Gastronomie sieht der Freistaat ab 18. Mai eine schrittweise Öffnung unter Einhaltung strenger Hygienebestimmungen vor. Hier soll zunächst die Außengastronomie bis 20 Uhr wieder öffnen dürfen. Ab 25. Mai plant der Freistaat eine breitere Öffnung gastronomischer Betriebe (bis 22 Uhr) unter strengen Auflagen. Hier sollen u.a. eine Begrenzung der Gästezahl und die Einhaltung von Abstandsregeln, eine Maskenpflicht (für Personal und Gäste (außerhalb des eigenen Platzes), besondere Bereiche für Familien und Hygienekonzepte zählen.
 
Ab 30. Mai soll dann schließlich auch die Öffnung von Hotels und der Tourismus, vorerst ohne Sauna-, Wellness- und Schwimmbadbetrieb, unter Auflagen wieder möglich sein.
 

Erleichterungen für Familien 50%-Öffnung bei KiTas und Schulen bis Pfingsten KiTas öffnen schrittweise ab 11. Mai, Tagespflege und Familienbetreuungsgruppen, gelockerte Präsenzpflicht an den Schulen

Die Zahl der Kinder, die wieder in den Einrichtungen betreut werden, möchte der Freistaat ab kommender Woche (11. Mai) und bis Pfingsten schrittweise zunächst bis auf 50% erhöhen. Hier sollen zunächst Kinder mit besonderem Eingliederungs-/Erziehungsbedarf sowie Härtefälle wieder zurückkehren können. Ab 25. Mai sollen dann die Waldkindergärten wieder öffnen können und Vorschulkinder in ihre Einrichtung zurückkehren dürfen. Eine Maskenpflicht soll nun in bestimmten Situationen jedoch nicht generell bestehen. Die Tagespflege (bis 5 Kinder) und auch Familienbetreuungsgruppen (bis max. 3 Familien) sollen ab kommender Woche möglich sein.
 
Der Schulunterricht soll bis Pfingsten ebenfalls zunächst bis auf 50% wieder hochgefahren werden. Hier soll im wöchentlichen Wechsel Blockunterricht stattfinden, bis Pfingsten jedoch bei gelockerter Präsenzpflicht. Außerhalb des Unterrichts soll an den Schulen eine Maskenpflicht bestehen. Die Ferienzeiten werden vsl. nicht verändert. Es soll jedoch die Möglichkeit zum (freiwilligen) Nachlernen bestehen. Zum weiteren Fahrplan kündigte Staatsminister Piazolo an, dass ab 11. Mai wie bereits angekündigt zunächst die Vorabschlussklassen (d.h. die Klassen, die im nächsten Jahr vor dem Abschluss stehen) und 4. Klassen an den Grundschulen, mit entsprechenden Regelungen für Förderschulen, in die Schulen zurückkehren sollen, ab 18./25. Mai sollen an den weiterführenden Schulen dann die  niedrigeren Klassenstufen (i.d.R. die 5. und 6. Klassen) sowie die 1. Klassen der Grundschulen folgen. Ab dem 15. Juni sollen ggf. auch die restlichen Jahrgangsstufen im Blockunterricht an die Schulen zurückkehren können.
 

Lockerungen auch bei Spiel & Sport

Spielplätze sollen bereits ab morgen, 6. Mai wieder öffnen dürfen. Ab 11. Mai soll es dann auch beim kontaktlosen Einzelsport im Freien Lockerungen geben. Beim Mannschaftssport soll es zunächst keine Lockerungen geben.
 

Erweitere Besuchsregelungen für Alten-/Pflegeheime

Besuche von Angehörigen in den Einrichtungen sollen ab dem kommenden Wochenende unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen grundsätzlich wieder möglich sein. Zu den Auflagen gehören vsl. u.a. eine Maskenpflicht, die Einhaltung besondere Abstandsregelungen, feste Besuchszeiten und Beschränkungen bei der Anzahl der zugelassenen Besucher. Die Besuche sollen möglichst im Freien stattfinden.
 

Lockerungen für Kultur und Freizeiteinrichtungen: Museen, Galerien, Ausstellungen, Bibliotheken können ab 11. Mai öffnen, Theater vorerst nicht

Lockerungen wird es ab kommender Woche (ab 11. Mai) auch für Kultur- und Freizeiteinrichtungen geben: Zunächst sollen vsl. Museen, Galerien, Ausstellungen, Bibliotheken unter strengen Sicherheitsauflagen öffnen dürfen. Für Theaterbetriebe sind lt. Aussage von Ministerpräsident Söder zunächst keine Lockerungen geplant.
Sobald uns zur Umsetzung der Maßnahmen durch den Freistaat weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie über die genauen Rahmenbedingungen noch informieren. Bis dahin bitten wir Sie zu beachten, dass es sich bei den hier angekündigten Lockerungen lediglich um Absichtserklärungen zum weiteren Vorgehen handelt. Es gelten die letztlich beschlossenen und verkündeten Regelungen.
 
 
 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License