Aktuelle Meldungen und Hinweise

Überblick: Was gilt vsl. ab 4. Mai in Bayern?

Überblick: Was gilt vsl. ab 4. Mai in Bayern?

Die bayerische Staatsregierung hat im Rahmen einer Pressekonferenz heute noch einmal Eckpunkte bekannt gegeben, wie es in Bezug auf die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ab 4. Mai weitergehen wird.

Schutzmaßnahmen werden größtenteils bi 10. Mai verlängert, einzelne Lockerungen

Demnach sollen die bisher geltenden Schutzmaßnahmen und Beschränkungen zunächst um eine Woche bis 10. Mai verlängert werden. Dies soll etwaige Anpassungen nach den Gesprächen zwischen Bund und Ländern zum 11. Mai ermöglichen. In Hinblick auf folgende Punkte - einige davon wurden in den vergangenen Tagen bereits angekündigt - soll es zunächst ab 4 Mai jedoch erste Lockerungen geben:

Versammlungen in begrenztem Rahmen wieder möglich

Versammlung im Freien (ortsfest) sind bei einem grundsätzlichen Mindestabstand von 1,5 Metern, einer Höchstdauer von 60 Minuten und einer max. Teilnehmerzahl von 50 Personen. Es darf max. eine Versammlung je Kalendertag mit gleichem Veranstalter bzw. gleichen Teilnehmern stattfinden. Die Verteilung von Flyern ist untersagt.

Änderungen bei der Öffnung von Ladengeschäften (bereits ab 29. April)

Es gilt nun grundsätzlich eine max. Verkaufsfläche von 800 m². Größere Ladengeschäfte dürfen ihre Verkaufsfläche begrenzen. Die Grenze gilt künftig auch für Buchhandlungen und Fahrradläden. Lebensmittelgeschäfte, Bau- und Gartenmärkte, der KFZ-Handel und die sonstigen schon bisher privilegierten Geschäfte des täglichen Bedarfs sind auch weiterhin von der Begrenzung ausgenommen. Der Grundsatz „ein Kunde je 20 m²Verkaufsfläche“ gilt für alle Ladengeschäfte. Diese Änderungen gelten bereits ab Mittwoch, 29. April.

Gottesdienste dürfen wieder stattfinden

Gottesdienste sind ab 4. Mai wieder möglich. Hierzu wurden weitere Details bekanntgegeben: Die max. Teilnehmerzahl beträgt im Freien 50 Personen (Mindestabstand: 1,5 m), in Gebäuden können so viele Plätze genutzt werden, wie unter Einhaltung eines Mindestabstandes von 2 Metern vorhanden sind. Die Höchstdauer des Gottesdienstes beträgt 60 Minuten. Es besteht ebenso wie im ÖPNV sowie beim Einkaufen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Ausnahme: für liturgisches Sprechen und Predigten). Von den Kirchen bzw. Glaubensgemeinschaften sind Infektionsschutzkonzepte zu erstellen.

Friseur- und Fußpflegebetriebe dürfen (begrenzt) öffnen

Friseure und Fußpflegen dürfen ab 4. Mai wieder öffnen. Ebenso uneingeschränkt dürfen Physiotherapeuten tätig werden. Auch für diese Berufsgruppen gilt künftig die Maskenpflicht.

 
 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License