200 Jahre Queen Victoria und Prince Albert

Ausstellung Victoria & Albert

Typisch British, very deutsch. Victoria & Albert als Kulturvermittler (19.05. - 08.09.2019)

Die Sonderausstellung im Puppenmuseum zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen. 

Umgekehrt beeinflussten die englische Art zu jagen, im Stil der Neugotik zu bauen und Landschaftsgärten anzulegen das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren. Gemeinsam mit der Initiative Stadtmuseum Coburg e.V. und den Eisenbahnfreunden Coburg-Steinachtalbahn e.V. lassen wir ein verschollenes Schaustück wieder aufleben.

Während der gesamten Ausstellung liegen Fröbel-Spielsachen in der Museumspädagogik zum freien Spielen aus. Wir danken der Firma Wehrfritz herzlich für die Unterstützung!

Die Ausstellung wird durch den Kulturfonds Bayern Kunst gefördert.

 

Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Typisch British, very deutsch. Victoria & Albert als Kulturvermittler"

Sonntag, 19. Mai 2019, 11 Uhr

Eröffnung der Ausstellung durch Oberbürgermeister Norbert Tessmer

freier Eintritt von 11 bis 16 Uhr im Rahmen des Internationalen Museumstags

 

Donnerstag, 23. Mai 2019, 18 Uhr

VHS-Führung durch die Sonderausstellung, Anmeldung über VHS Coburg

 

Freitag, 31. Mai 2019, 16 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung (keine Anmeldung erforderlich, Gebühr: 2,50 € zzgl. Eintritt)

 

Dienstag, 04. Juni.2019, 18 Uhr                      

Vortrag „Albert, Victoria und Coburg“ von Stadtheimatpfleger Dr. Hubertus Habel im Coburger Puppenmuseum

Prinz Albert wird 200 Jahre alt. Seine Ehe mit Königin Victoria von England galt als glücklich - eine Liebesheirat. Beide galten als Traumpaar des 19. Jahrhunderts. In dem Vortrag in leichter Sprache  mit dem Stadtheimatpfleger Dr. Hubertus Habel werden die Erinnerungen an Prinz Albert und an seine Coburger Aufenthalte lebendig.

Für den Vortrag entstehen zum Museumseintritt keine zusätzlichen Gebühren.

 

jeden ersten Donnerstag im Monat, 12 Uhr

"Wissen um 12": Reihe mit Kurzvorträgen in der Mittagspause zu einzelnen Themen der Sonderausstellung, jeweils ca. 30 Min.

Termine:

Do, 06.06.2019: Königliche Dackel, royale Örtchen und andere Bescherungen

Do, 04.07.2019: Das Volksfest auf der Rosenau - ein Schaustück auf der Weltausstellung 1851

Do, 08.08.2019: Friedrich Fröbels Kindergarten in Deutschland und England

Do, 05.09.2019: Neugotische Schlösser, englische Gärten

 

Kinderprogramm in den Sommerferien

Passend zur Ausstellung widmen wir uns den Spielen und Beschäftigungen nach Friedrich Fröbel, welcher 1840 den ersten Kindergarten im nahen Bad Blankenburg gründete.

Mittwoch, 31. Juli 2019, 10 - 12 Uhr: Prickeln von Sommerlichtern

Mittwoch, 07.August 2019, 14 – 16 Uhr: Aquarium mit Faltfischen

Mittwoch, 14. August 2019, 14 - 16 Uhr: Filzen von Bällen und Kugelpuppen

Mittwoch, 04. September 2019, 9 - 16 Uhr: Tagesprogramm "Adel verpflichtet" - auf den Spuren der Coburger Prinzen Ernst und Albert (Kooperation mit dem Naturkunde-Museum Coburg und den Kunstsammlungen der Veste Coburg)

 

Special Exhibition “Typisch British, very deutsch“. Victoria & Albert as cultural mediators

This exhibition is dedicated to the cultural transfer between Germany and England during the Victorian Age. Based on the object inventory of the Municipal Collections and the themes of Coburg’s doll museum it is shown by examples how Queen Victoria and Prince Albert themselves acted as cultural mediators by their characters, their biographies as well as their social status:

 Not only German “dachshund“ and Friedrich Fröbel’s “kindergarten“, but also the tradition of the Christmas tree were passed down to England in the 19th century. Conversely, life in Prince Albert’s German hometown was influenced by the English way of hunting, gardening and constructing.

When - in 1851 - Prince Albert initiated the World Exhibition in London, this was also a good podium for the industrial companies from the duchy of Coburg to present their products.

One highlight of this exhibition will be a model of the lost object “Folk festival at the Rosenau“, specially reproduced by the association “Eisenbahnfreunde Coburg-Steinachtalbahn e.V.“. The historical background of this showpiece will be explained by commentary of the “Initiative Stadtmuseum Coburg. e. V.”

This exhibition is supported by Kulturfonds Bayern.


Zurück zum Artikel

 
 
 
 

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Täglich von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

November bis März

Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Montag Ruhetag

Museum geschlossen am:
24.12., 31.12., 01.01. Faschingsdienstag, Karfreitag, Sambawochenende (13. und 14. Juli 2019)

Wir sind Mitglied der Deutschen Spielzeugstraße e.V.