Extra-Müllbeutel für Babywindeln – Weitere Anregungen erwünscht

Geschlossene Kitas, vermehrtes Homeoffice und ToGo-Mahlzeiten führen dazu, dass die Restmülltonne derzeit in vielen Familien mit Wickelkindern überquillt. „Eine junge Mutter mit zwei kleinen Kindern hat sich über die Sozialen Medien an mich gewandt. Daraufhin haben wir schnell und unbürokratisch eine Lösung gefunden“, berichtete Oberbürgermeister Dominik Sauerteig.

Da dieses Problem in mehreren Familien mit Wickelkindern besteht, haben sich die Stabsstelle „Bündnis Coburg – Die Familienstadt“, das Amt für Jugend und Familien sowie SÜC und CEB der Sache angenommen. „Wir freuen uns, den Familien von 1034 Coburger Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren helfen zu können“, teilten Hans-Herbert-Hartan, 2. Bürgermeister und CEB-Verwaltungsratsvorsitzender, und Wilhelm Austen, Geschäftsführer der SÜC sowie Vorstand des CEB mit. „Die Familien erhalten in den nächsten Tagen kostenlos einen zusätzlichen Müllbeutel im Wert von vier Euro von der SÜC und dem Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb.“

Wenn also die Restmülltonne nicht ausreicht, können die betroffenen Familien diesen Müllsack einfach bei der nächsten Leerung neben die Restmülltonne stellen. Zu beachten ist, dass nur dieser Müllsack neben die Restmülltonne (schwarze Tonne) gestellt werden darf. Andere Säcke neben der Tonne werden nicht vom CEB mitgenommen.

„Es ist der Stadt wichtig, gerade auch während der Corona-Pandemie darauf zu achten, wo Familien Hilfe benötigen“, erläuterte Bianca Haischberger, Leiterin der Stabsstelle Bündnis Coburg – Die Familienstadt. „Deshalb freuen wir uns immer über Anregungen, um Coburg als Kinder- und Familienstadt weiterzuentwickeln“.

Ideen und Anregungen bitte senden an:

Stabsstelle Bündnis Coburg – Die Familienstadt
Markt 1 – 96450 Coburg
familie@coburg.de


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License