In den Impfzentren in Coburg, Lichtenfels, Kronach, Kulmbach, Hof, Forchheim, Bayreuth und Wunsiedel kommt heute neuer Impfstoff an

Bei der Auslieferung der ersten Charge des Impfstoffes für die Impfzentren Coburg, Lichtenfels, Kronach, Kulmbach, Bayreuth, Forchheim, Hof und Wunsiedel kam es gestern zu Problemen bei der Nachvollziehbarkeit der Kühlkette. Daher wurde die gestern geplante Impfung ausgesetzt.

Staatsministerin Melanie Huml hat den betroffenen Landkreisen und kreisfreien Städten mitgeteilt, dass noch heute eine weitere Lieferung erfolgen wird.

„Wir freuen und bedanken uns bei unserer Gesundheitsministerin, dass wir heute beliefert werden und damit auch das impfen beginnen können“, freut sich der Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberfranken des Bayerischen Landkreistages, Landrat Christian Meißner.

In der nun vorliegenden Stellungnahme des Impfstoffproduzenten, die Fa. Biontech, sind noch einige Punkte noch klärungsbedürftig, weshalb die betroffenen Landkreise und kreisfreien Städte die gestern eingegangenen Dosen nicht verimpfen werden.

„Im Ergebnis wird der Impfstoff wohl von fachlicher Seite (Gesundheitsministerium, LGL) durchaus als verimpfbar eingestuft. Da jedoch ein Restzweifel besteht und wir der Bevölkerung gegenüber nur 100%-ig einwandfreie Impfstoffe anbieten wollen, wird die Charge von gestern nicht verimpft. Als bayerische Impfzentren wollen wir in der Bevölkerung kein Vertrauen verspielen“, fasst Landrat Meißner die Lage zusammen.  

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License