Zuzug aus Afrika: Feuerlibelle in Coburg heimisch Foto: W. Pilz (Feuerlibelle, Paarung)

Zuzug aus Afrika: Feuerlibelle in Coburg heimisch

Im Naturschutzgebiet Glender Wiesen wurde kürzlich die Feuerlibelle (Crocothemis erythraea) festgestellt. Sie ist die einzige Libelle bei uns mit vollständig rotem Körper. Auch ihre Augen, Beine und Flügeladern sind rot gefärbt. Das Weibchen ist unscheinbar olivbraun gefärbt. 2011 war sie Libelle des Jahres. Ursprünglich ist sie in den warmen Regionen Südeuropas, Afrikas und Vorderasiens beheimatet.

Seit den 1990er Jahren hat sie sich nach Süddeutschland ausgebreitet und ist seitdem auf dem Weg nach Norden. Auch in Schleswig-Holstein wurden bereits Exemplare gesichtet.

Ihre Eier legt sie in Tümpel mit viel Unterwasservegetation. Die Larvenentwicklung dauert nur ein Jahr. Es lohnt sich also immer ein Blick in den heimischen Gartenteich. Voraussetzung für eine vielfältige Libellen-Fauna ist jedoch, dass keine Fische darin sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License