Ausstellung „Schau: Sammlung!“ Seit 6. Juni 2020 im Puppenmuseum Eine Sammlung von 150 Geschirren im Maßstab 1:12 haben die Museumsmitarbeiterinnen in den letzten Wochen inventarisiert. Bevor sie im Depot eingelagert werden, sind sie in der Ausstellung zum ersten und vermutlich einzigen Mal vollständig zu sehen

Ausstellung „Schau: Sammlung!“ Seit 6. Juni 2020 im Puppenmuseum

Das Puppenmuseum widmet sich in diesem Sommer verstärkt seiner Sammlung und lässt die Besucher/innen daran teilhaben: Im „digitalen Museum“ auf der Website gaben die Mitarbeiterinnen bereits während der letzten Wochen Einblicke in ihre Tätigkeit hinter den Kulissen. In der neuen Sonderausstellung „Schau: Sammlung!“ werden diese nun fortgeführt und mit Objekten veranschaulicht. Anhand einiger besonders interessanter Neuzugänge aus den letzten Jahren erläutert das Museum seine Sammlungsstrategie: Was wird gesammelt und warum? Weshalb werden manche Angebote abgelehnt, obwohl sie als Schenkungen ins Museum gelangen würden? Was passiert mit den Objekten nach der Abgabe und warum dauert es mitunter lange, bis sie in der Ausstellung zu sehen sind?

All jenen Fragen geht die Studioschau nach und erläutert den Prozess der Inventarisierung, der sonst im Verborgenen stattfindet. Weil die Mitarbeiterinnen unterdessen weiterarbeiten, können ihnen die Besucher/innen zeitweise sogar über die Schulter schauen und Informationen aus erster Hand erhalten. Die Ausstellung bleibt also dynamisch und es werden von Zeit zu Zeit am „gläsernen Arbeitsplatz“ andere Objekte zu sehen sein.

 

 

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License