Abstand halten „Coburg Style“ Der Betriebsleiter von Coburg Marketing, Horst Graf und Diplomdesignerin Katrin Planner legen letzte Hand an die Musterbeklebung im Eingangsbereich der Coburg Tourist-Info, die am Montag wieder für Kunden öffnet.

Abstand halten „Coburg Style“

Das Stadtmarketing greift eine Idee der Hochschule auf und hofft auf Mitmacher aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistern

Sie werden uns definitiv noch lange Zeit bei jedem Einkauf, bei jedem Besuch in der Bank, dem Friseur oder dem Steuerberater begleiten – die mehr oder weniger schönen Aufkleber auf dem Boden, die uns still ermahnen den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten.

Bei den kürzlich von der Hochschule Coburg unter dem Titel „Coburg contra Corona“ veranstalteten Ideenwerkstätten, gab es einen Einfall, der Coburgs Stadtmarketingleiter Michael Selzer sofort ins Auge sprang. „1,50 Meter sind fei“ war da auf einem Plakat zu lesen und darunter prangten wahlweise 5 Coburger Bratwürste, 25 Coburger Klöße oder 3 Samba-Trommeln. „Als dann die Designerin Katrin Planner anfragte, ob wir uns vorstellen könnten, die Motive für die Bodenmarkierungen auf ein Klebeband zu drucken, war ich sofort überzeugt von der Idee. Das Thema „Abstand halten“ mit typisch Coburger Motiven und einem fränkischen Text umzusetzen und so vielleicht mit einem kleinen Schmunzeln für das Thema auch weiterhin zu sensibilisieren ist spannend“, beschreibt Michael Selzer die Anfänge der Aktion. „Allerdings stellte sich dann schnell heraus, dass es technisch gar nicht so einfach ist, die Idee passgenau und auch in einem vernünftigen finanziellen Rahmen in die Tat umzusetzen“, so Selzer weiter.

Nach zahlreichen Telefonaten gelang es dann aber doch eine für Coburger Einzelhändler, Gastronomen, und Dienstleister passende Lösung zu finden. „Wir haben das Konzept angepasst und produzieren die Aufkleber jetzt im Digitaldruck. Das hat vor allem den Vorteil, dass wir auch individuelle Wünsche berücksichtigen können. Motive, die jeweils Bezug auf die im Geschäft angebotenen Waren oder Dienstleistungen nehmen, sind jetzt gegen eine kleine Änderungsgebühr problemlos zu verwirklichen. Ich kann mir beispielsweise vorstellen 13 Scheren für Friseure, 9 Taschenbücher für den Buchhandel oder 15 Eistüten für die Eisdiele umzusetzen – da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt“, so Diplomdesignerin Kathrin Planner.

Neben den Motiven sind natürlich auch die Texte jederzeit individuell gestaltbar und auch die Länge der „Stopper“ flexibel.

Die Aufkleber-Sets, die jeweils aus einem 1,5 Meter langen Motivstreifen und dem „Stopper“ bestehen, können beim Stadtmarketing der Stadt Coburg (stadtmarketing@coburg.de oder telefonisch 09561/89-2335 ) für jeweils 10 Euro (sollten mehr als 50 Sets einen Abnehmer finden für 8 Euro) bestellt werden. Das Team nimmt dort auch gerne die individuellen Wünsche entgegen.

 

 

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License