„COltur zu jeder Zeit“

Stadtmarketing, Kulturabteilung, SÜC, Sparkasse und

Landratsamt unterstützen Kulturschaffende mit neuem Format

Obwohl die Beschränkungen in Sachen Corona weiter gelockert werden, ist eine Großzahl der Kulturschaffenden auch weiterhin kaum in der Lage ihrem Beruf nachzugehen und Einkünfte zu erzielen.

„Nach wie vor ist nicht absehbar, wann beispielsweise für Musiker, Kabarettisten, Autoren aber auch Fotografen oder Videokünstler wieder Auftritte vor realem Publikum erlaubt sein werden. Deswegen werden iTV Coburg und das Stadtmarketing Coburg unter dem Titel „COltur zu jeder Zeit“ eine Plattform schaffen, auf der sich Künstler auch in Corona-Zeiten ihrem Publikum präsentieren können. Zudem bieten wir den Künstler*innen mit der Unterstützung der Sponsoren die Möglichkeit, sofern noch keine qualitativ hochwertigen Aufnahmen vorhanden sind, diese kostenfrei zu produzieren“, umreißt Horst Graf, Betriebsleiter von Coburg Marketing, das neue Angebot.

„Für den ersten Durchgang suchen wir jetzt 30 Künstler aus der Stadt und dem Landkreis Coburg, die die Möglichkeit haben werden, sich in einem Auftritt von jeweils etwa 15 Minuten Länge dem Online-Publikum zu präsentieren“, erklärt Michael Selzer, Initiator und Leiter des Stadtmarketings die Idee. „Die Beiträge werden bewusst kostenfrei zu sehen sein, allerdings hoffen wir natürlich sehr darauf, dass sich die Zuschauer, wenn ihnen das, was sie dort sehen gefällt, auch in Euro und Cent dafür erkenntlich zeigen und dem Künstler einen kleinen Obolus überweisen. Die benötigten Daten werden jeweils in den Beiträgen eingeblendet so dass man die Künstler direkt unterstützen kann“, so Selzer weiter.

Dass das Angebot für Stadt und Landkreis Coburg gilt, wurde durch die finanzielle Unterstützung von SÜC, Sparkasse Coburg - Lichtenfels und dem Coburger Landratsamt als Unterstützer möglich. „In der jetzigen Zeit, sind wir auf innovative Ideen und Projekte angewiesen, die denen, die momentan keine wirkliche Perspektive haben um ihrem Beruf wie gewohnt nachzugehen, eine Möglichkeit bieten, wieder aktiv zu werden“, so Landrat Sebastian Straubel, stellvertretend für die 3 Sponsoren.

„Wir waren von Anfang an von der Idee überzeugt und sind gespannt auf die Umsetzung des Projekts und vor allem auch auf die künstlerische Bandbreite und die Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen und Künstlern“, freut sich Wolfram Hegen, der Leiter von iTVCoburg. „Natürlich werden wir bei den Aufnahmen die aktuell gültigen Hygiene-Standards streng einhalten, so dass sich niemand irgendwelche Sorgen in dieser Hinsicht machen muss“, beruhigt Hegen.

Wer sich jetzt von diesem Angebot angesprochen fühlt, sollte sich möglichst schnell, spätestens jedoch bis zum 22.Mai, mit einer kurzen künstlerischen Vita und einer Beschreibung dessen, was er präsentieren möchte bewerben. „Am einfachsten geht das elektronisch per E-Mail an stadtmarketing@coburg.de. Dorthin kann man sich auch gerne wenden, wenn noch Fragen offen sind“, verrät Michael Selzer. „Wer schon einen Film von einem seiner Auftritte hat, kann den natürlich gerne mit einsenden. Sollten bereits professionelle Aufnahmen von Auftritten verfügbar sein, stellen wir auch diese gerne auf unserem Portal ein. Das Beste ist – egal ob bereits vorhandenes Material oder neue Aufnahmen – der Service ist für die Künstler auf jeden Fall kostenlos“.

„Ein Anspruch auf dem Portal veröffentlicht zu werden besteht grundsätzlich nicht. Sollten sich mehr als 30 Künstler bewerben, die keine professionellen Aufnahmen zur Verfügung haben, werden wir bevorzugt diejenigen auswählen, die mit ihren Auftritten in der Vergangenheit nachweislich ihren Lebensunterhalt bestritten haben. Sollten auch das mehr als 30 sein, entscheidet das Los“, definiert Dr. Kerstin Lindenlaub, Leiterin der Coburger Kulturabteilung die Grundbedingungen. „Je nachdem, wie viele Bewerbungen wir erhalten und welche finanziellen Mittel, eventuell auch durch weitere Sponsoren noch zur Verfügung stehen, werden wir dann gegebenenfalls in einer zweiten Runde die Bewerber berücksichtigen, die bislang nicht bedacht werden konnten. Zudem denken wir derzeit darüber nach, das Portal zu einer festen Einrichtung werden zu lassen, um nachhaltig etwas für Coburgs Kulturschaffende anzubieten“, so Dr. Lindenlaub abschließend.


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License