Puppenmuseum und „Rückert 3“ ab 18. Mai wieder geöffnet.

Puppenmuseum und „Rückert 3“ ab 18. Mai wieder geöffnet.

Am Montag, den 18. Mai öffnen das Coburger Puppenmuseum und der Ausstellungsraum „Rückert 3 – Kunst, Kultur, Geschichte“ wieder zu den üblichen Öffnungszeiten, täglich von 11.00 bis 16.00 Uhr, ihre Türen. Die Mitarbeiterinnen freuen sich sehr auf große und kleine Besucherinnen und Besucher. Diese werden gebeten, zum Museumsrundgang einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Eine Maske aus Stoff kann auch im Museumsshop käuflich erworben werden, zum Beispiel in den Coburger Stadtfarben oder im bayerisch blau-weißem Rautenmuster.

Des Weiteren gelten im gesamten Haus die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Da der Weg durch das Museum bereits einem festen Rundgang folgt und die große Ausstellungsfläche bis zu 30 Besucher/innen gleichzeitig zulässt, erwarten die Gäste hier kaum Einschränkungen. Einzig die Elemente zum Spielen und Anfassen mussten reduziert werden. Die Kinder finden aber im „Spielzimmer“ einiges an Material vor, darunter die beliebte Ritterburg. Selbstverständlich werden die Spielsachen regelmäßig gründlich gereinigt. Führungen, Kindergeburtstage und Aktionen für Gruppen können derzeit noch nicht stattfinden.

Bis Ende Juni können die Besucher/innen noch die durch die Schließung unterbrochene Ausstellung „Von Coburg aus. Landschaftsgemälde von Robert Reiter“ im Raum „Rückert 3“ besichtigen. Eine weitere Sonderausstellung im Puppenmuseum mit dem Titel „Schau: Sammlung!“ wird ab Pfingsten hinter die Kulissen der Museumsarbeit blicken lassen.

Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, den 17. Mai bereitet das Puppenmuseum ein digitales Angebot vor: Die acht Mitarbeiterinnen verraten ihre Lieblingsräume und laden die Gäste zu einem virtuellen Rundgang im „digitalen Museum“ ein.

 

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License