KiJuz: „Masleniza“-Brauch wird gefeiert

In allerlei Ländern gibt es zahlreiche Bräuche; so auch der russische Abschied vom Winter „Masleniza“, bei dem symbolisch eine Strohpuppe verbrannt wird. Auch dieses Jahr feiert das Kinder- und Jugendzentrum (KiJuz) Wüstenahorn gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Wüstenahorn und dem Projekt Globus der Caritas Coburg Stadt und Land diesen Brauch.

Am 27. Februar wird ab 15.30 Uhr das KiJuz geöffnet: von 16.00 bis 17.00 Uhr werden zunächst Spiele gespielt und anschließend gemeinsam zum Bolzplatz unterhalb der Scheuerfelder Straße gewandert, um dort eine Strohpuppe zu entzünden, um den Winter zu vertreiben. Das Quartiersmanagement und Globus sorgen mit leckeren Blini und wärmenden Tee für das leibliche Wohl.

Außer „Masleniza“ wird es in den Winterferien im Kinder- und Jugendzentrum auch wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm geben:

Am Montag, den 24. Februar 2020 ist von 14.30 bis 17.30 Uhr Kinderfasching. Am Mittwoch, den 26.Februar, steht ein Ausflug in die Eishalle nach Sonneberg an (Anmeldung erforderlich!). Das Haus ist an diesem Tag ab 14.00 Uhr geöffnet, am Donnerstag, 27. Februar, öffnet das Haus bereits ab 10.00 Uhr. Hier können die Kinder kleine „Masleniza“-Puppen basteln.

Am Freitag, den 28. Februar, geht es dann in die Kletterhalle Coburg (Anmeldung erforderlich!). Das Haus hat wiederum ab 14.00 Uhr geöffnet. Und von 17.00 bis 20.00 Uhr darf fleißig eingekauft werden, denn: Die Krabbelgruppe veranstaltet ihren zweiten „Flohmarkt rund ums Kind“.

Weitere Informationen können im Kinder- und Jugendzentrum Wüstenahorn, Karl-Türk-Straße 88, 96450 Coburg, unter der Telefonnnummer 09561/89-1580 oder auf der Facebookseite des Kinder- und Jugendzentrums Wüstenahorn eingeholt werden.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License