33. Neujahrskonzert unter dem Motto „Johann Strauß in Ungarn“

Die einzige Oper, die Johann Strauß zu Lebzeiten schrieb, war die über den ungarischen Ritter Pásmán in der Zeit der Renaissance. Darin verwendete Strauß unter anderem den Csárdás, der in der ungarischen Kultur seinen festen Bestandteil hat. Um einen Hauch von ungarischem Flair nach Coburg zu holen, lädt die Stadt Coburg hierzu herzlich am 6. Januar 2020 um 11.00 Uhr in das Kongresshaus Rosengarten ein. Das diesjährige Programm steht unter dem Motto „Strauß in Ungarn“.

Unter der Leitung des Generalmusikdirektors Roland Kluttig spielt das Philharmonische Orchester die Werke von Johann Strauß jr., Edward Elgar, Maurice Ravel, Johannes Brahms, Charles Gounod und Emmerich Kálmán. Der Intendant des Landestheaters, Dr. Bernhard Loges, führt durch das Programm.

Karten für das Konzert am Dreikönigstag im Kongresshaus Rosengarten sind sowohl online über den Ticketverkauf des Landestheaters Coburg, an der Kasse des Landestheaters und auch bei den Geschäftsstellen des Coburger Tageblatts oder der Neuen Presse erhältlich.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License