Vortragsabend mit „Mama Tenga“: erfolgreiche Spendenaktion Katrin Rohde mit Kindern in Burkina Faso (Quelle: Katrin Rohde).

Vortragsabend mit „Mama Tenga“: erfolgreiche Spendenaktion

Der Internationale Tag gegen Gewalt war der ideale Termin, um das Wirken von Katrin Rohde – bekannt als „Mama Tenga“ – bei der Veranstaltung in St. Augustin einem interessierten Publikum deutlich zu machen. „Mich hat das Buch ‚Mein Leben für Afrika‘ wirklich fasziniert,“ erklärte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Coburg, Susanne Müller, in ihrer Begrüßung. Es war ihr somit ein Anliegen zusammen mit Irmgard Clausen, die schon viele Jahre mit Frau Rohde in Kontakt ist und Angelika Sauernheimer, die ebenfalls vom Tun der „Mama Tenga“ begeistert ist, diese Veranstaltung zu organisieren.

Bereits im Vorfeld zur Veranstaltung konnten kleinere, aber auch sehr große Spenden für die wichtige Arbeit von A.M.P.O (www.freunde-fuer-ampo.de) in Burkina Faso gesammelt werden – denn jeder Betrag zählt, um den Menschen vor Ort zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen. Mit dem Gesamtbetrag soll dort eine lebenswerte Umgebung aufgebaut werden, der die Menschen vor Hunger, Drogen sowie Gewalt schützt und auch Bildung ermöglicht. Beispielsweise in Frauenhäusern, mit Microkrediten, in einer Bio-Farm, einer Krankenstation oder auch Rollstuhl-Werkstätte kann jeder Euro Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen.

Inzwischen kann Frau Rohde auf ein engagiertes Team aus Afrikanerinnen und Afrikanern in der Leitung ihres Projektes zurückgreifen. Unterstützung und großes Interesse hat sie auch in Coburg gefunden. Bereits am Nachmittag lauschten fasziniert fast 100 Kinder der Mittagsbetreuung der Pestalozzischule auf Einladung von der „for you GmbH, Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Bildung und Erziehung, der Jugendhilfe und des Sports“, der Erzählung von „Mama Tenga“. Dabei stellten sie Fragen und lernten sogar einige Begrifflichkeiten in der Landessprache aus Burkina Faso.

Schon zuvor freute sich Frau Rohde von der Großzügigkeit einer Spende eines Coburger Unternehmens, das damit die Minikredite für Frauen und besonders auch die Aufklärungsarbeit für hilfebedürftige junge Frauen fördern will. Am Spendenabend konnten sich die Gäste durch den Vortrag von „Mama Tenga“ ein Bild von der Notwendigkeit der Unterstützung der Hilfeprojekte von A.M.P.O machen. Manuela Weinand, Businesscoach aus Bamberg, hatte es als Auktionatorin leicht, die ausgewählten Handtaschenschätze an Mann und Frau zu bringen. Für die Aktion hatten sich im Vorfeld Tandems des Mentoring-Projektes „Schritt für Schritt“ des Ernestinums engagiert. Mehr als 60 Taschen konnten für den guten Zweck gesammelt werden und fanden bereits am Abend neue Besitzerinnen.

Weitere Spenden nimmt das Projekt auf das Spendenkonto der Katrin Rohde-Stiftung Förde Sparkasse, IBAN: DE21 210 501 700 100 203 595, BIC: NOLADE21KIE sehr gerne entgegen.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License