Gründung einer Selbsthilfegruppe: Töchter narzisstischer Mütter gesucht

Auf Anfrage einer Betroffenen sucht die Kontaktstelle Selbsthilfe noch weitere Töchter von narzisstischen Müttern. Narzisstische Mütter lehren ihren Töchtern, nur dann geliebt zu werden, wenn sie sich den mütterlichen Erwartungen und Launen entsprechend verhalten. Der Mangel an Empathie, der Neid auf andere und eine nicht
zu bremsende Arroganz, all das wird Narzissten nachgesagt.

Narzisstische Mütter werden alles daransetzen, immer im Mittelpunkt zu stehen und alles, was die Tochter sagt, tut oder vorhat, kleinzureden. Selbstverliebte narzisstische Mütter lieben das Gefühl, Macht und Kontrolle über ihre Kinder auszuüben. Sie sehen den Nachwuchs nicht als eigenständige Persönlichkeiten, sondern als Erweiterungen
ihrer selbst. Besonders Töchter bieten sich hervorragend als Projektionsflächen an.

Die Rollen drehen sich durch diese Persönlichkeitsstruktur der Mutter meist um: Das Kind hat die Aufgabe, die Mutter möglichst positiv zu spiegeln und für das Wohlergehen der Mutter zu sorgen. Das Kind nährt die Mutter und nicht umgekehrt. Oftmals bedeutet das für die Töchter narzisstischer Mütter einen lebenslangen Kampf, um sich aus dieser Verstrickung zu lösen. Viele kämpfen ihr Leben lang um Liebe und Zuneigung, die sie nie bekommen haben.
 

Betroffene wollen sich offen über ihre persönlichen Erfahrungen in einer Gruppe austauschen. Wer daran Interesse hat, kann sich in der Kontaktstelle Selbsthilfe unter der Telefonnummer 09561/89-2576 oder per E-Mail an selbsthilfe@coburg.de melden.

 

 

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License