1. Kammerkonzert der Kammerkonzertreihe in der Spielzeit 2019/20

Die Stadt Coburg lädt am 3. November 2019 um 11.00 Uhr zum 1. Kammerkonzert in der Spielzeit 2019/20 in den Rathaussaal ein. In einem publikumsnahen und intimen Rahmen spielen Anna-Maria Kotani, Dorothee Steuler (beide: Violine), Johannes Keltsch (Cello) und Kyoko Frank (Klavier) zu einer musikalischen Reise auf.

Das erste Kammerkonzert in dieser Spielzeit füllt den Rathaussaal mit Klängen griechischer und tschechischer Musik. Der Bogen reicht von einer Sonatine und einem Trio d-Moll des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů (1890-1959) – dessen imposante Choroper „Die griechische Passion“ in dieser Spielzeit ebenfalls auf der großen Bühne des Landestheaters zu erleben sein wird – hin zu den griechischen Melodien von Yannis Constantinidis (1903-1984), der sich von dem folkloristischen Stil seines Landes inspirieren ließ. Weitergehend kommen drei Greek-Folk-Song-Arrangements von Nikos Skalkottas (1904-1949) und „Kneeling woman“ von Alexandra Sakali (1917-2012) – beide waren Schüler Schönbergs und lebten in Berlin, bevor sie in ihr Heimatland zurückkehrten. Abschließend kehrt man musikalisch erneut nach Tschechien zurück - mit Musik von Zdenĕk Fibich (1850-1900), der eine starke Bindung zur deutschen Romantik hatte und zu Unrecht in Vergessenheit geriet, und zu seinem weitaus bekannteren Landsmann Antonín Dvořák (1841-1904).

Die Stadt ermöglicht die Durchführung der Konzerte im Rathaussaal. Die künstlerische Leitung des Festivals KLANGGRENZEN unterstützt das Landestheater in der programmatischen und organisatorischen Gestaltung der Reihe. Karten für das Konzert sind an der Kasse des Landestheaters, in dessen Online-Shop und an der Kasse vor Ort erhältlich. Die Eintrittspreise belaufen sich auf 20 Euro für Erwachsene und zehn Euro für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License