„Du bist aber zart besaitet“: Gründung einer Selbsthilfegruppe für Hochsensible

Auf Anfrage einer Betroffenen, sucht die Kontaktstelle Selbsthilfe hochsensible Menschen zur Gründung einer Gruppe. Hochsensibilität ist ein psychologisches Phänomen, das unter Männern und Frauen gleich verteilt ist. In der neuesten Wissenschaft geht man davon aus, dass etwa 15 bis 20 Prozent aller Menschen diesen Wesenszug besitzen. Hochsensible nehmen Sinneseindrücke sehr viel intensiver wahr und verarbeiten Informationen gründlicher als der Durchschnitt. Schnell führt dies zur Reizüberflutung und zur Erschöpfung. Um das Wahrgenommene zu verarbeiten und die eigenen Kraftreserven wieder auftanken zu können, benötigen sie Rückzugsmöglichkeiten und viel Zeit für sich.

Im Alltag sind diese Menschen auch emotional überproportional empfindlich und fühlen sich oft anders oder unverstanden. Dabei besitzen sie ein hoch erregbares autonomes Nervensystem und können meist nichts für ihre hohe Empfindlichkeit. Menschen mit einer hochsensiblen Wahrnehmung gelten oft als besonders empathisch, kreativ und innovativ, sie neigen zur Selbstreflektion oder Spiritualität.

Hochsensible Menschen, die sich mit anderen Betroffenen über Vor- und Nachteile der Hochsensibilität und die Bewältigung des Alltags austauschen wollen, können sich in der Kontaktstelle Selbsthilfe unter der Rufnummer 09561/892576 oder per Mail selbsthilfe@coburg.de melden.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License