Das „Volksfest in der Rosenau“ – ein Schaustück auf der Weltausstellung 1851: Kurzvortrag im Coburger Puppenmuseum Quelle: Coburger Puppenmuseum

Das „Volksfest in der Rosenau“ – ein Schaustück auf der Weltausstellung 1851: Kurzvortrag im Coburger Puppenmuseum

Am Donnerstag, den 4. Juli 2019, findet um 12.00 Uhr der nächste Kurzvortrag der Reihe "Wissen um 12" statt. Aus der Sonderausstellung „Typisch British, very deutsch. Victoria & Albert als Kulturvermittler“ wird dieses Mal ein besonderes Exponat herausgegriffen: Rupert Appeltshauser, Vorsitzender der Initiative Stadtmuseum Coburg e.V. und Kurator dieses Themengebiets, erläutert die Hintergründe des Schaustücks „Volksfest in der Rosenau“.

Dieses stellten Spielzeugfabrikanten aus Neustadt und Sonneberg 1851 für die Weltausstellung in London her. Leider gilt das Original als verschollen. Die Eisenbahnfreunde Coburg-Steinachtalbahn e.V. haben es jedoch in Form eines Modells im Maßstab 1:87 eigens für die Sonderausstellung im Puppenmuseum wiedererstehen lassen. An Hand der Entwurfsskizzen des Originals sowie weiteren Quellen setzt Rupert Appeltshauser das Exponat in Beziehung zu den tatsächlich von Herzog Ernst I. veranstalteten Festen in der Rosenau und gibt Aufschluss über das Herrschaftsverständnis des Fürsten und seinen Blick auf das Volk.

Der Vortrag dauert 30 bis 45 Minuten. Der Eintritt beträgt regulär fünf Euro beziehungsweise drei Euro für Ermäßigte.

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License