Vorbild im Bereich der Schwimmausbildung für Kinder

Die Stadt Coburg ist im Bereich der Schwimmausbildung für Kinder bayernweit hervorragen aufgestellt. Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit der Stadt Coburg mit den Vereinen, dem Schulamt und dem Sportamt.

Allen voran engagieren sich besonders die schwimmsporttreibenden Vereinen sowie die Wasserwacht um die Schwimmausbildung in Coburg.  Mit qualifizierten ehrenamtlichen Helfern wird besonders im Elementarbereich viel für unsere Kinder in Coburg getan. Auch die Volkshochschule Coburg hat sich mit einem breiten Angebot aufgestellt.

Die Angebote erstrecken sich von der Wassergewöhnung, Babyschwimmen im Elementarbereich  über die Erlangung von Grundfertigkeiten und Grundkenntnissen in der Vorschulzeit bis hin zur Erlangung der Schwimmfähigkeit. Hier werden die Kinder auch dauerhaft an den Schwimmsport herangeführt.

„Diese Fertigkeit begleitet die jungen Menschen bis ins hohe Alter und begünstigt die körperliche  Entwicklung unserer Coburger Grundschulkinder nachhaltig“, betont Oberbürgermeister Norbert Tessmer.

Im Lehrplan der Coburger Grundschulen ist die Erlangung der Schwimmfähigkeit festgeschrieben. Im Rahmen einer Differenzierung des Schwimmunterrichtes werden die Kinder nach Nichtschwimmern, Anfänger sowie Schwimmer eingeteilt.  Die Nichtschwimmer werden u.a. von der  Sportfachlehrerin des Sportamtes, Frau Bettina Mittelhäuser an das Schwimmen herangeführt. Besonders auch Kinder mit Migrationshintergrund machen hier ihre ersten Erfahrungen mit dem vierten Element. Die Anfänger und Schwimmer werden von eigens dafür geschulten Grundschullehrern angewiesen. Geschuldet ist diese Tatsache der hervorragenden Infrastruktur. Mit dem Aquaria Coburg haben alle Beteiligten die besten Voraussetzungen unsere Kinder zu unterstützen.

„Mein Dank gilt dem großen Engagement der Vereine unter Mithilfe unserer Ämter, so können wir nahezu den gesamte Grundschulbereich abdecken“, erläutert Tessmer, „denn angesichts der Sportförderung für schwimmsporttreibende Vereine sowie der Unterstützung des Bades und der qualifizierten Mitarbeiter trägt die Stadt Coburg nachhaltig dazu bei, unsere Kinder vor dem Ertrinken zu schützen.“

 

 

 


Zurück zum Artikel