Tiergesundheitsrechtliche Allgemeinverfügung: freiwillige Impfung gegen die Blauzungenkrankheit

Nach dem Auftreten der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg hat die Stadt Coburg eine Allgemeinverfügung zur Genehmigung der freiwilligen Impfung gegen die Blauzungenkrankheit erlassen. Demnach dürfen alle Halter von Rindern, Schafen oder Ziegen ihre Tiere nun freiwillig mit einem inaktivierten Impfstoff impfen lassen.

Innerhalb von sieben Tagen nach der Impfung durch den Tierhalter muss diese der dafür beauftragten Stelle (HIT-Datenbank) selbstständig gemeldet werden. Alle weiteren, für die Blauzungenerkrankung empfänglichen Tierarten dürfen ebenfalls geimpft werden, müssen jedoch vom Halter innerhalb einer Woche danach beim Veterinäramt des Landratsamtes Coburg gemeldet werden.

Die Allgemeinverfügung wird am Tage nach ihrer Bekanntgabe im Amtsblatt (voraussichtlich 8. Februar) wirksam und gilt bis 31. Dezember 2019. Die Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung können im Ordnungsamt der Stadt Coburg, Rosengasse 1, Zimmer-Nummer 402, 96450 Coburg während der allgemeinen Dienstzeiten eingesehen werden.

Weitere Informationen bietet die Internetseite des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL):

https://www.lgl.bayern.de/presse/detailansicht.htm?ID=A%2Bs3RgSTi2RYtKnwDlWdWA%3D%3D

https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/blauzungenkrankheit/index.htm

 

 


Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License