Stephan Kaluza liest aus seinem Buch „30 Keller“ in der Stadtbücherei

Stephan Kaluza liest aus seinem Buch „30 Keller“ in der Stadtbücherei

Er liest aus seinem Roman „30 Keller“, dessen Theaterfassung am selben Tag um 19.30 Uhr Premiere im Großen Haus des Landestheaters Coburg feiert. „30 Keller" ist ein Finanzthriller und eine spannende Parabel auf unsere aus den Fugen geratene Gegenwart: Multimilliardär Meisner erwacht in einem fremden Keller und sein Entführer, der alles über ihn und seinen Konzern, dessen Finanzen und Schmiergelder weiß, stellt eine grotesk hohe Lösegeldforderung, doch was dann mit dem Geld passieren soll, scheint völlig absurd. Ein bitterböses Buch – für Leser, die ihren Frust über die Finanzwelt auf clever perfide Weise aufgelöst sehen wollen.

Im Anschluss an die Lesung werden Brigitte Maisch, Leiterin der Stadtbücherei Coburg, und Dr. Reinhard Heinritz vom Kunstverein Coburg, mit dem Autor über sein literarisches und künstlerisches Schaffen sprechen. Weitergehend sind in den Räumen des Kunstvereins ab 10. Januar in der Ausstellung „Demarkation/Transit“ Fotografien von Stephan Kaluza zu sehen. Die Lesung findet im Rahmen der Themenwoche "Masse - Mensch - Macht" statt.  Der Eintritt ist frei

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zum Artikel