„Wunderbar“ – eine neue Theke für die Präventions- und Jugendarbeit des Blauen Kreuzes

Vielseitig unterwegs sind die Macher und Macherinnen der „Wunderbar“, Gabi Wanninger und Jürgen Lauer, 1. Vorsitzender Blaues Kreuz in Coburg. Ob Samba, Schulfest, Ehrungen oder Vereinsaktivitäten – die leckeren Cocktails ohne Alkohol sind heiß begehrt. Einzig der Auf- und Abbau der Wunderbar war in der Vergangenheit körperlich fordernd, doch ab Dezember 2018 wurde alles anders: mit einem extra für die Cocktailbar entworfenen, flexiblen Bauteilesystem.

Möglich wurde diese große Arbeitserleichterung durch den engagierten Einsatz von Ralph Neisser, Diplom Designer der Hochschule Coburg, Fakultät Design/Integriertes Produktdesign. Der Fachmann mit dem Blick fürs Praktische und Formschöne konnte schnell für die Kooperation gewonnen werden. „Es war spannend zu sehen, wie sich die Idee formte und wie die Materialien die individuelle Ausgestaltung mitbestimmten; die Zusammenarbeit mit den Kollegen in der Hochschule funktionierte prima“, erklärte Ralph Neisser.

Ohne Christian Licht und Fabian Angermüller aus den Werkstätten wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen. „Möglich wurde die Realisierung der neuen Bar auch, dank der finanziellen Unterstützung aus dem WAASS-Nachlass, der die Finanzierung der Materialien übernahm“, ergänzte Sozialreferent und 3. Bürgermeister Thomas Nowak (SPD).

Wer „Sonnenaufgang“ oder „Grüne Wiese“ an der  „neuen Wunderbar“ genießen möchte, kann sich an das Blaue Kreuz Coburg, Jürgen Lauer und Gabi Wanninger wenden. Soweit wie möglich bereichern sie gerne Veranstaltungen mit ihren Kreationen an der Wunderbar. „Toll wäre jetzt noch ein eigener, stabiler Pavillon, der vor Wettereinflüssen schützt, sowie bruchsichere Gläser“, sagte Gabi Wanninger. Wer das Projekt also noch unterstützen möchte, setzt sich bitte mit dem Blauen Kreuz unter der Telefonnummer 0157/73228027 in Verbindung.

Ohne Worte, dafür mit dem Kitzel der Genussrezeptoren, erfolgt diese Art der Suchtprävention des Blauen Kreuzes. „Natürlich können über das Blaue Kreuz auch kostenfreie und bei Bedarf anonyme Informationen zum Alkoholkonsum /Alkoholsucht und Sucht im Allgemeinen geholt werden“, führte Liane Duisenberg vom Blauen Kreuz aus. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.coburg.blaues-kreuz.de.

 

 

 


Zurück zum Artikel