Veranstaltung zum Volkstrauertag

Die Stadt Coburg lädt auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.“ zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich des Volkstrauertages ein. „Der Volkstrauertag ist nicht nur ein Gedenken an die Kriegsopfer, sondern auch ein Zeichen für den Frieden. Wir freuen uns deshalb auch über jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, erklärt Oberbürgermeister Norbert Tessmer.

Die Veranstaltung beginnt am 18. November 2018 um 10.00 Uhr mit einem zentralen Gottesdienst für Teilnehmer aller Konfessionen in der Schlosskirche der Ehrenburg. Im Anschluss legen die Abordnungen nach dem Marsch zum Ehrenmal auf dem Schlossplatz Kränze nieder. Es spielt die Stadtkapelle der Stadt Coburg.

„Wir brauchen als Gesellschaft Fachkräfte für den Frieden“, begründet Dekan Stefan Kirchberger die öffentliche Veranstaltung mit Gottesdienst und Gedenken zum Volkstrauertag.

Die Veranstaltung wird anschließend auf dem städtischen Friedhof am Glockenberg mit einem Schweigemarsch zu den Gedenkstätten und dem Soldatenfriedhof sowie Kranzniederlegungen fortgesetzt. Treffpunkt hierfür ist um 11.35 Uhr vor der Aussegnungshalle. Musikalisch wird dieser Programmpunkt vom Posaunenchor der Kirchengemeinde St. Moriz umrahmt.

 

 

 

 

 

 


Zurück zum Artikel