Coffee to go again - Ideenwettbewerb auf den 30. Coburger Designtagen überzeugt!

Coffee to go again - Ideenwettbewerb auf den 30. Coburger Designtagen überzeugt!

Am 03.06.2018 war die Spannung auf den diesjährigen Designtagen groß, als es zur Ausstellung und anschließenden Prämierung im Ideenwettbewerb „Coffee-to-go-again“ kam. Es geht hierbei darum einen Beitrag zur Müllvermeidung zu liefern und den schieren Massen an Einwegbechern, die als „Coffee to go“ verkauft werden, den Kampf anzusagen. Dabei sollten die Kriterien beachtet werden, dass die Becher ressourcenschonend, stapelbar, spülbar und bestenfalls für Getränkeautomaten geeignet sind sowie ein lokaler Bezug besteht.

Am Ende ging eine respektable Zahl von 13 Ideen beim Coburger Designforum für Oberfranken als Veranstalter ein, die letztendlich durch die Juroren aus Designschaffenden um Auwi Stübbe und David Küffner sowie aus dem Kreis der Anwender um Café Feiler, Café Schubart sowie dem Ernst Kühner e. K.  Automatenservice bewertet wurde.

Am Ende setzte sich eine Konzeptidee des Hochschulprojektes „Crea“ um den Betreuer Prof. Dr. Kai Hiltmann durch, die durch ein bereits sehr fundiert überlegtes regionales Modell aus Edelstahl inklusive möglicher Kooperationspartner punkten konnten. Hygiene, Nachhaltigkeit und Praktikabilität waren hier am besten im Einklang. Als Preis für den Sieger waren 300 € ausgelobt, die durch die Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Coburg gesponsert wurden.

Als Zweitplatzierter konnte Lukas Konrad mit einem Becher aus nachhaltigem Bambus für den Preis von 200 €, den die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH zur Verfügung stellte, punkten. Ein regionales Branding sowie ein gleichzeitig eingereichter Konzeptbaustein für ein Rücknahmesystem konnten hier zusätzlich überzeugen.

Den dritten Preisüber 100 € und darüber hinaus den Publikumspreis, der über eine Abstimmung während der Designtage ermittelt wurde, konnte sich Anna Jansen sichern. Hier war vor allem innovatives und ausgefallenes Design und eine besonders nachhaltige Rohstoffwahl ausschlaggebend. Die Preise wurden hierfür wurden durch Ernst Kühner e. K.  Automatenservice sowie das Klimaschutzmanagement des Landkreises mit einem genussvollen Publikumspreis zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an den Ideenwettbewerb werden sich die Initiatoren Klimaschutzmanagement von Stadt und Landkreis Coburg, die Wifög sowie das CDO mit den Gewinnern des Wettbewerbes und den Experten aus der Gastronomie zusammensetzen, um aus der Konzeptidee innerhalb des nächsten Jahres ein nachhaltiges Produkt für den Coburger Raum zu entwickeln, das nicht nur zur Müllvermeidung sondern auch zur innovativen Standortwerbung beitragen soll. Auf das Coburgs Beitrag zur Müllvermeidung auch überregional nicht unentdeckt bleibt. Ein Anfang ist gemacht!

 

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel