„Modelle aus Gips und Illusion“ – Vortrag von Dr. Alexander Gall im Puppenmuseum

„Modelle aus Gips und Illusion“ – Vortrag von Dr. Alexander Gall im Puppenmuseum

Begleitend zur Ausstellung „Modelle, die die Welt bedeuten“ findet am Mittwoch, den 13. Juni 2018, um 18.00 Uhr ein Vortrag im Coburger Puppenmuseum statt. Der Wissenschafts- und Technikhistoriker Dr. Alexander Gall vom Deutschen Museum München hat sich in vielen Veröffentlichungen mit der Bedeutung von Bildern und Modellen in den Wissenschaften beschäftigt. Er zeigt in einem anschaulichen Vortrag, dass Wissensvermittlung nicht nur mit dem Gehirn, sondern auch mit den Händen, den Augen und spielerischen Manipulationen zusammenhängt.

Modelle sind Teil des wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses und werden auch in vielen Museen verwendet. Doch nur weil man etwas sieht, ist es noch nicht wahr! Modelle sind immer von gesellschaftlichen Normen und individuellen Bedürfnissen abhängig. Auch die Puppenstuben, Spielfiguren und Technikmodelle des Coburger Puppenmuseums erzählen viel über ihre Hersteller, ihre Käufer und die historischen Zeiten, in denen sie entstanden sind.

Für den Vortrag entstehen keine zusätzlichen Gebühren. Der Eintritt ins Museum beträgt für Erwachsene vier Euro und für Schüler, Studenten und Ermäßigte zwei Euro. Für Studierende der Hochschule Coburg ist der Eintritt frei. Die Plätze sind begrenzt, deshalb bitten wir um Anmeldung unter Tel. 09561/ 89-1480 oder per E-Mail: puppenmuseum@coburg.de.


Zurück zum Artikel