Karrierewochenende 2018 - Zurück in die Heimat mit neuen Jobs

Firmenbesichtigungen, Business-Lunch, Gespräche mit Personalverantwortlichen: Von Freitag bis Samstag fand das dritte Karriere-Wochenende unter dem Motto "Komm' zurück in die Heimat" statt. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft und das Coburger Stadtmarketing empfingen auch in diesem Jahr wieder Exil-Coburger, die den Arbeitsmarkt in der Region Coburg.Rennsteig neu entdecken wollten.

„Wo kann man schon so viele, interessante Unternehmen in kurzer Zeit zielgerichtet kennenlernen?“, fasst Sascha Rohowsky den Grund seiner Teilnahme am Karriere-Wochenende in der Region Coburg.Rennsteig zusammen. Der Münchner IT-Techniker hat in diesem Jahr zum ersten Male an der Veranstaltung teilgenommen. Seine Eltern haben heute noch ihren Lebensmittelpunkt in Coburg, er selbst wuchs in Bertelsdorf auf. Seit zwölf Jahren lebt und arbeitet er in München. „Das war bisher eine tolle Zeit, aber langsam ändern sich bei mir die Prioritäten“, sagt Rohowsky. Neben einem interessanten Job sucht er nach mehr Lebensqualität und der Möglichkeit, leichter für das Alter vorzusorgen. Deshalb könne er sich gut vorstellen, in Coburg eine neue Arbeitsstelle anzutreten. „Ich habe bei den Firmenbesichtigungen sehr persönliche Einblicke gewonnen, das hat mich begeistert. Auch die Gespräche mit den Personalverantwortlichen waren sehr konstruktiv. Man merkt, dass die Unternehmen hier sehr offen sind und sich Gedanken machen, wo jemand mit meinen Fähigkeiten am besten hinpassen könnte“. Noch habe er keine konkrete Zusage für ein Jobangebot, aber die Kontakte für ein zweites Gespräch stehen.

Das Karriere-Wochenende, das in diesem Jahr von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH und dem Coburger Stadtmarketing organisiert wurde, hat sich in der Region Coburg.Rennsteig etabliert und zu einem echten „Chancen-Event“ entwickelt.

Ehemalige Coburger – in diesem Jahr waren es 15 Teilnehmer - die irgendwann aus beruflichen oder privaten Gründen die Region verlassen haben, bekamen einmal wieder die Möglichkeit, ihre Heimatstadt neu unter die Lupe zu nehmen. An zwei Tagen waren die angemeldeten Fach- und Führungskräfte dazu eingeladen, ausgewählte Firmen aus der Region zu besichtigen, Personalchefs zu treffen und sich beim Business-Lunch, an dem zehn verschiedene Unternehmen anwesend waren, intensiv auszutauschen.

„Das ist auch für die teilnehmenden Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit in kürzester Zeit eine große Anzahl von Fach- und Führungskräften kennenzulernen“, erklärte Lisa Presler von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg, die gemeinsam mit Michael Böhm vom Coburger Stadtmarketing die Veranstaltung organisierte. Es gehe in erster Linie darum, Kontakte zu knüpfen, sich besser kennenzulernen und neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. So kann sich ein Teilnehmer aus München, der aus persönlichen Gründen namentlich nicht genannt werden möchte, gut vorstellen, in Coburg eine Existenz aufzubauen. Als Fachwirt für Finanzberatung sieht er vielseitige Möglichkeiten in der Region, einen beruflichen Neustart zu wagen. „Meine Frau stammt aus Neustadt bei Coburg, so kenne ich die Gegend ganz gut. Bei den persönlichen Gesprächen mit den Personalern konnte ich meine Situation und meine Vorstellungen viel besser erklären, als das mit einer schriftlichen Bewerbung möglich gewesen wäre.  Wir haben uns ohne verschärften Zeitdruck ausgetauscht. Das war ideal, um mir einen Überblick zu verschaffen“.

Begeistert zeigte er sich auch, dass er in den Betrieben einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen durfte. „Da konnte ich mir ein eigenes Bild von den Abläufen, den Produkten und auch dem Arbeitsklima machen. Auf diese Weise eröffnen sich ganz neue Perspektiven“.

Und auch Sascha Rohowsky zog eine positive Bilanz seiner Teilnahme: „Das war wirklich toll organisiert von den Verantwortlichen. Die Gespräche mit den Unternehmen verliefen sehr wertschätzend und immer auf Augenhöhe“. 

Jobinteressenten werden auch nach dem Karriere-Wochenende nicht alleine gelassen. Die Teilnehmer können das Netzwerk aus Städten und Gemeinden, den Wirtschaftsförderern, Kammern und Verbänden nachhaltig nutzen. So freute sich auch Johannes Schullerus, Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Coburg, über neue Kontakte: “Im Rahmen der Veranstaltung konnten wir die Wirtschaftskraft des Landkreises gezielt präsentieren. Für uns bedeutet Heimat Stadt- und Landkreis, die beide mit herausragenden Unternehmen interessante Arbeitsplätze bieten. "

Diese Firmen nahmen am Karriere-Wochenende teil:

BROSE Fahrzeugteile, Coburg
ELAXY GmbH, Coburg
Habermaass GmbH, Bad Rodach
HUK-Coburg Versicherungsgruppe, Coburg
KAESER KOMPRESSOREN SE, Coburg
LASCO Umformtechnik GmbH, Coburg
Martin Metallverarbeitung GmbH, Ebersdorf-Kleingarnstadt
REGIOMED-KLINIKEN GmbH​​​​​​​​, Coburg
Schumacher Packaging GmbH, Ebersdorf
Valeo GmbH, Bad Rodach


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel