Spiele-Marathon

Thema der Einführung

Entwicklung der Brettspiele ausgehend vom „Gänsespiel“ (klass. Würfelspiel, auch „Leiterspiel“ aus dem 16. Jh.)
 

Ablaufhinweise

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Brettspiele werden die Teilnehmer in Kleingruppen von jeweils 4-6 Mitspielern eingeteilt und erarbeiten selbständig oder unter Anleitung eine Spielregel, die sie dann im Austausch einer anderen Gruppe vorstellen und gemeinsam spielen können.

Im Anschluss kann jeder Teilnehmer selbst ein Würfelspiel auf der Basis des Gänsespiels gestalten und dazu eine eigene Spielregel verfassen.
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 90 Min., mit eigener Spielgestaltung ca. 120 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern:
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern:
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

Weitere Informationen siehe Handreichung.

 

Mit Knigge zu Tisch

Beschreibung

Bei einem Führungsgespräch erfahren die Schüler, wann und warum sich die heutigen Tischsitten ausgebildet haben und wie sie im Bürgertum des 19. Jahrhunderts den Kindern beigebracht wurden (nämlich mit Miniaturporzellan für Kinder und/ oder Puppen). Danach setzen sich die Schüler in Gruppen mit schriftlichen Quellen aus dem „Knigge“ auseinander und decken den Tisch. Anschließend werden die Ergebnisse zusammengetragen, präsentiert und miteinander besprochen.

Themen:

  • Die Entwicklung der Tischsitten und des Bestecks vom Mittelalter bis zur Gegenwart
  • Den Tisch decken (verschiedene Arten und Anlässe)
  • Verhaltensregeln bei Tisch im Wandel der Zeit
     

Ablaufhinweise

Auf Wunsch kann anschließend noch eine Nudelsuppe gekocht und gemeinsam nach den Regeln des aktuellen „Knigge“ gegessen werden. 

Maximal 30 Schüler
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 120 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern:
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern:
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min.

Einladungen „Wir geben uns die Ehre“: förmliche Einladungsbriefe zu einem Essen verfassen

Menükarten „Zu Tisch!“ – festliche Menükarten gestalten (Materialkosten: 0,50 € p.P.)

 

Konkreter Lehrplanbezug für die Sekundarstufe siehe Handreichung.

Alte Kinderspiele

Beschreibung

Nach einem einführenden Dialog zum aktuellen Lieblingsspielzeug der Kinder schauen wir uns in der Ausstellung an, womit frühere Generationen gespielt haben.

Wir unterscheiden:

  • Einzel- und Gruppenspiele
  • Spiele für drinnen und draußen
  • Spiele mit Spielzeug/ohne Spielzeug
     

Ablaufhinweise

  • Führung durch die Dauerausstellung
  • Kennenlernen von alten Kinderspielen: Wir probieren alte Kinderspiele aus, zu denen man wenig Spielzeug und viele Kinder braucht. Bei gutem Wetter spielen wir auf dem Schlossplatz Murmeln, Klatschball, Seilspringen, Himmel und Hölle, Reifentreiben und Peitschenkreisel. Bei Regen können wir im Raum für Museumspädagogik mit Murmeln, Nüssen und dem Peitschenkreisel spielen und Kreisspiele wie „Armer schwarzer Kater“, Zublinzeln oder „Stille Post“ ausprobieren.

Maximal 30 Kinder
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 60-90 Min. (je nach Alter)
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min. 

Brief „Liebe Oma…“: Die Schüler schreiben einen Brief an Oma/ Opa/ Onkel/ Tante, in dem sie über die Erlebnisse, die die Schüler als Puppenforscher gemacht haben, berichten.

Collage "Lieblingsspielzeug früher und heute": Die Schüler zeichnen ein Spielzeug ihrer Wahl aus der Ausstellung, dem gegenüber wird eine Collage aus Katalogausschnitten modernen Spielzeugs gestellt. So erfahren die Schüler, ob und in welcher Form sich Spielzeuge bis heute erhalten haben und wie sich die Vorlieben der Kinder veränderten.

Weitere Informationen Handreichung.

 

Im wunderbaren Puppenland

Beschreibung

Anhand einer Geschichte erkunden wir das "wunderbare Coburger Puppenland". Vorher müssen wir uns als "Eintrittskarte" ein eigenes Püppchen aus Stoff oder Wolle basteln.
 

Ablaufhinweise

Die gleichnamige Geschichte von Albert Sixtus aus den 1920er Jahren wird zunächst vorgelesen. Um Zutritt ins Puppenland zu erhalten, basteln wir uns eine „Eintrittskarte“ in Form eines Zipfelpüppchens aus Stoff, das uns dorthin mitnimmt. Dann erkunden wir das „wunderbare Coburger Puppenland“ und können Szenen aus der Geschichte wiedererkennen.

Geschildert wird das Leben im Puppenland, bevor die Puppen vom Nikolaus zu den Kindern gebracht werden. Die Püppchen wachsen, werden gewaschen, eingekleidet und frisiert. Sie essen gemeinsam, gehen zur Schule und spielen.

Maximal 15 Kinder
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 45 bis 60 Minuten (je nach Alter)
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

Weitere Informationen siehe Handreichung.

Museums-Memory - ein Rundgang

ACHTUNG: Dieses Angebot ist erst nach der Wiedereröffnung des Puppenmuseums wieder verfügbar.

 

Beschreibung

Wir spielen Museums-Memory! Und das geht so: An der Museumskasse bekommen die Kinder Memory-Kärtchen. Bei einem Rundgang durch das Museum gilt es, ganz genau hinzuschauen. In welcher Vitrine sind die Puppen und Spielzeuge auf den Kärtchen zu finden und welche passen zueinander

 

Ablaufhinweise

Dieser Rundgang beinhaltet keine Betreuung durch einen Museumspädagogen.

 

Zeitlicher Rahmen

ca. 30 Minuten

 

Kosten

Eintritt für Gruppen ab 10 Personen: € 1,00 je Kind (Betreuer/innen frei)

Das "Museums-Memory" wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

Lieblingspielzeug früher und heute

Beschreibung

Die Kinder gehen eigenständig durch das erste Stockwerk des Museums und suchen das Objekt aus, das sie am meisten interessiert. In einer Führung erhalten sie dazu weitere Informationen. Mit selbst gemalten und geklebten Bildern vergleichen wir zum Schluss die Lieblingsspielzeuge von früher mit denen von heute.
 

Ablaufhinweise

  • Eigenständiger Rundgang durch den ersten Stock des Puppenmuseums
  • Führung
  • Gemeinsames Malen und Kleben von Bildern

Neben den beschriebenen praktischen Angeboten eignen sich die Themen des Puppenmuseums auch für Verknüpfungen mit Methoden des kreativen Schreibens und Gestaltens.
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 60-90 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

 

Das Spielzeug der Großeltern

Beschreibung

Nach einem einführenden Dialog zum aktuellen Lieblingsspielzeug der Kinder schauen wir uns in der
Dauerausstellung an, womit die (Ur-) Großeltern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gespielt haben. Wir stellen dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum heutigen Umgang mit Spielzeug fest.

Themen:

  • Die Rolle des Spielens früher
  • Materialien für Spielzeug
  • Unterschiede zwischen dem Spielzeug von Kindern aus armen und reichen Familien
  • Spielzeug zu besonderen Anlässen (v.a. Weihnachten)
     

Ablaufhinweise

Je nach Zusammensetzung und Interesse der Klasse können
unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden:

  • Basteln von Anzieh- oder Wollpüppchen als Beispiel für einfaches (Mädchen-)Spielzeug.
  • In Betrieb setzen einer Modell-Dampfmaschine als
    Beispiel für (Buben-)Spielzeug des gehobenen Bürgertums
     

Zeitrahmen

ca. 90 Min. (je nach Alter)
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min.

Brief „Liebe Oma..., lieber Opa": In einem Brief erzählen die Kinder, was sie im Museum erfahren
haben. Sie stellen konkrete Fragen nach dem Spielzeug ihrer
Großeltern.

Fantasiegeschichte "Im Spielzeuglang": Schreibanregungen können z.B. sein: Was passiert, wenn das Spielzeug (nachts) lebendig wird? Was könnten die Spielsachen schon alles erlebt haben oder noch erleben (auch an besonderen Orten und in besonderen Rollen: auf dem Mond, in der Wüste, als Rennfahrer etc.)? Wovon träumen die Spielsachen?

Steckbrief "Casting-Show": Die Schüler verfassen einen Personen-Steckbrief zu einer der vorgestellten Puppen, der u.a. ihre besonderen Vorzüge herausstellt.

Collage "Lieblingsspielzeug früher und heute": Die Schüler zeichnen ein Spielzeug ihrer Wahl aus der Ausstellung, dem gegenüber wird eine Collage aus Katalogausschnitten modernen Spielzeugs gestellt. So erfahren die Schüler, ob und in welcher Form sich Spielzeuge bis heute erhalten haben und wie sich die Vorlieben der Kinder veränderten.

Weitere Informationen siehe Handreichung.

Die Spielzeugregion zwischen Thüringer Wald und Frankenwald

Beschreibung

Nach einer kurzen Einführung in die Tradition der
Puppenherstellung in Coburg und Umgebung und das Objekt "Puppe“ werden die Schüler selbst zu Forschern:
An ausgewählten Original-Objekten erkunden sie Material und Herkunft der Puppen. Angereichert durch zusätzliches
Quellenmaterial entsteht für die Schüler ein Gesamtbild der
Spielzeugindustrie im fränkisch-thüringischen Raum.

Themen:

  • Die Spielzeugregion zwischen Coburg und Gotha: Aufstieg und Niedergang eines Wirtschaftszweigs
  • Wie Forscher arbeiten: genau anschauen, Forschungsfragen stellen und lösen, Nachschlagewerke benutzen
     

Ablaufhinweise

  • Kurze Einführung
  • Praktisches Angebot: Einordnung und Bestimmung einer Puppe

Maximal 30 Schüler
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 90 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min. mit anschließender Präsentation

Tagebucheintrag „Ein Tag im Leben eines Puppenforschers“: Die Schüler erstellen einen Tagebucheintrag aus der Sicht eines Forschers, der sich mit Puppen beschäftigt.

Brief „Liebe Oma…“: Die Schüler schreiben einen Brief an Oma/ Opa/ Onkel/ Tante, in dem sie über die Erlebnisse, die die Schüler als Puppenforscher gemacht haben, berichten.

Konkreter Lehrplanbezug siehe Handreichung.

Museumsrätsel für Kinder

ACHTUNG: Dieses Angebot ist erst nach der Wiedereröffnung des Puppenmuseums wieder verfügbar.

 

Beschreibung

Anhand eine Rätselblattes (erhältlich an der Museumskasse) erkunden die Kinder selbständig das Museum. Wer findet alle Puppenjungen und sieht das Pferd auf dem Fahrrad?

 

Ablaufhinweise

Das Programm beinhaltet keine Betreuung durch einen Museumspädagogen.

 

Zeitlicher Rahmen

ca. 30 Minuten

 

Kosten

Kinder in Gruppen von 10 Personen: € 1,00 pro Kind

Die Rätselblätter kosten € 0,20 je Blatt.

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

Schülerführung durchs Museum

Beschreibung

Eine Reise durch die Kindheit mit Geschichte, Geschichten und Materialien zum Anfassen.
 

Ablaufhinweise

Neben den beschriebenen praktischen Angeboten eignen sich die Themen des Puppenmuseums auch für Verknüpfungen mit Methoden des kreativen Schreibens und Gestaltens.
 

Zeitlicher Rahmen

45 bis 90 Minuten
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

Das Bürgertum im Spiegel der Puppenstuben

Beschreibung

Die zahlreichen Puppenstuben und Puppenküchen bilden die Realität in Miniatur ab und bieten damit Gelegenheit, die Wohnkultur(en) des 19. und 20. Jahrhunderts zu studieren.
 

Ablaufhinweise

Die zahlreichen Puppenstuben und -küchen bilden
das bürgerliche Leben in Miniatur ab. Dies erforschen die Schüler in Kleingruppen an ausgewählten Objekten. Sie vergleichen Bildmaterial aus verschiedenen Sozialschichten sowie weitere Quellen mit der Ausstattung in den Puppenstuben und -küchen. Am Ende können sie ihr Objekt zeitlich und gesellschaftlich einordnen und den Mitschülern vorstellen. Der Schwerpunkt liegt im „Bürgerlichen Zeitalter“ (1800 – 1920er Jahre), Ausblicke bis in die 1950er Jahre sind möglich.

Themen:

  • Bürgerliches Wohnen
  • Hygiene, Haushaltstechnik, Statussysmbole
  • Wie Forscher arbeiten: genau anschauen, Forschungsfragen stellen und lösen, Nachschlagewerke benutzen
     

Zeitlicher Rahmen

ca. 90-120 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min. mit anschließender Präsentation

Sprichwörter und Redewendungen: Die Schüler setzen die Bedeutung von Sprichwörtern aus dem bürgerlichen Leben grafisch um; beispielsweise kann auch ein Redewendungskalender gestaltet werden
 

Konkreter Lehrplanbezug für die Sekundarstufe siehe Handreichung.

So ein (Papier-)Theater!

Beschreibung

Ein Puppentheater diente den Damen der gehobenen Gesellschaft im 19. Jahrhundert zum anregenden Zeitvertreib bei Kaffee- und Konversationskränzchen. Figuren und Ausstattung lassen ebenso auf die bevorzugten Stoffe wie auch auf die sozialen Verhältnisse der Zeit schließen. 
 

Ablaufhinweise

Die Schüler sehen sich in einer Dialogführung die verschiedenen Puppentheater im Museum an und basteln anschließend ein eigenes, in dem dann eine Szene aus einem ausgewählten Stück gespielt wird.

Zur Wahl stehen: "Hänsel und Gretel", "Der gestiefelte Kater", "Der fliegende Holländer", "Der Freischütz", "Lohengrin"
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 90-120 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min. mit anschließender Präsentation

Eigener Dialog: Die Schüler schreiben einen eigenen kleinen Dialog zwischen zwei Personen. Thema könnte zum Beispiel der Tagesablauf der Bürgersfrauen im 19. Jahrhundert sein.

Collage: Die Schüler gestalten eine Märchencollage, in der sie einzelne Szenenbilder aus ihnen bekannten Märchen und aus den dargestellten Puppentheaterszenen zusammenbringen. Die gemalten Szenen gestalten sie mit passenden Überschriften.

Konkreter Lehrplanbezug für die Sekundarstufe siehe Handreichung.

 

Zu Tisch! Tischsitten in Miniatur

Beschreibung

Wie im Bürgertum des 19. Jahrhunderts werden den Schülern mit Miniaturporzellan Tischmanieren vermittelt. In einem Führungsgespräch erfahren sie, wann und warum sich die heutigen Tischsitten ausgebildet haben. Mit Miniaturporzellan können sie jede besprochene Entwicklungsstufe gleich praktisch umsetzen.

Themen:

  • Die Entwicklung der Tischsitten und des Bestecks vom Mittelalter bis zur Gegenwart
  • Den Tisch decken (verschiedene Arten und Anlässe)
  • Aktuelle Verhaltensregeln bei Tisch
     

Ablaufhinweise

Auf Wunsch kann anschließend noch eine Nudelsuppe gekocht und gemeinsam nach den Regeln des aktuellen „Knigge“ gegessen werden. Dabei kommen auch Puppenherd und -kochbuch zum Einsatz!
Alternativ können kleine Teller mit Porzellanfarben bemalt
werden.

Maximal 30 Schüler
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 120 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern:
2,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern:
35,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30-45 Min.

Einladungen „Wir geben uns die Ehre“: förmliche Einladungsbriefe zu einem Essen verfassen

Menükarten „Zu Tisch!“ – festliche Menükarten gestalten (Materialkosten: 0,50 € p.P.)
 

Konkreter Lehrplanbezug Grundschule siehe Handreichung.

 

 

Museumsquiz

ACHTUNG: Dieses Angebot ist erst nach der Wiedereröffnung des Puppenmuseums wieder verfügbar.

 

Beschreibung

Das Museumsquiz ist als selbstführender Rundgang konzipiert. Es begleitet die Schüler durch das Puppenmuseum und führt sie zu besonders interessanten Spielzeugen aus den letzten beiden Jahrhunderten.

 

Zeitlicher Rahmen

45 bis 60 Minuten

 

Kosten

Materialkosten: € 0,20 pro Schüler
Eintrittspreis: € 1,00 € pro Schüler

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

Die Puppenkünstler

ACHTUNG: Dieses Angebot ist erst nach der Wiedereröffnung des Puppenmuseums wieder verfügbar.

 

Beschreibung

Bei einem Rundgang sehen wir Puppen von namhaften Künstlerinnen wie Marion Kaulitz, Käthe Kruse, Hildegard Günzel und natürlich von Carin Lossnitzer. Die italienische Designerin Elena Scavini hat ihre Puppen ganz aus Filz entworfen.

 

Ablaufhinweise

Wir schauen uns die Filzpuppen genauer an und versuchen uns dann selbst im Puppenfilzen (wahlweise Nass- oder Trockenfilzen, auch kombinierbar).

Neben den beschriebenen praktischen Angeboten eignen sich die Themen des Puppenmuseums auch für Verknüpfungen mit Methoden des kreativen Schreibens und Gestaltens.

 

Zeitlicher Rahmen

ca. 2 Std.

 

Kosten

Materialkosten: € 3,00 pro Schüler zzgl. Aktionsgebühr zzgl. Eintritt

Für Gruppen unter 10 Schüler:
Aktion: € 20,00
Eintrittspreis: € 1,00 pro Schüler

Für Gruppen über 10 Schüler:
Aktion: € 2,00 pro Schüler
Eintrittspreis: € 1,00 pro Schüler

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

Ladies and Gentlemen - Thematisches Führungsgespräch

Beschreibung

In einem interaktiven Führungsgespräch erfahren die Schüler, wie Kindern im Bürgertum des 19. Jahrhunderts „Anstand“ und gutes Benehmen beigebracht wurde. Spielsachen dienten dazu als Lehrmittel, wie sich an einigen Beispielen im Coburger Puppenmuseum erkennen lässt. In der Dialogführung werden jeweils Bezüge zu heutigen Regeln des Knigge hergestellt.
 

Ablaufhinweise

Anhand der Objekte im Museum werden folgende Themen
behandelt und jeweils in einem kurzen Rollenspiel praktisch
geübt:

  • Haltung: sitzen und stehen
  • Dame und Herr: Begrüßung, Verabschiedung, Tür aufhalten, in den Mantel helfen
  • Verhalten als Gastgeber: sich vorstellen, Small Talk
  • Kleidung: Dresscodes

Maximal 30 Schüler
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 45-60 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30 Min. mit anschließender Präsentation

"In Bildern reden" Sprichwörter und Redenarten aus dem Umfeld des Benehmens bildlich als Collage konkretisieren (z.B.: "Süßholz raspeln". "sich verzetteln")

"Dürft ich Sie höflichst bitten!": Zu Standbildern Sprech- und Gedankenblasen schreiben (am besten sind Fotos, die
während der kleinen Szenen gemacht worden sind; vorbereitete Kopien sind aber auch möglich)

Konkreter Lehrplanbezug für die Sekundarstufe siehe Handreichung.

 

Typisch Mann, typisch Frau? - Thematisches Führungsgespräch

Beschreibung

„Mädchen lieben rosa und spielen mit Puppen, Jungs sind lebhaft und interessieren sich für Technik.“ „Männer verdienen Geld, Frauen erziehen Kinder.“ Solche Rollenzuschreibungen sind weit verbreitet, obwohl sich die „traditionellen“ Rollen gerade im Umbruch befinden. Doch wie „traditionell“ sind diese vermeintlich „typischen“ Frauen- und Männerbilder?

Themen: Jungen- und Mädchenspielzeug von 1850-1950
 

Ablaufhinweise

In einem Führungsgespräch erfahren die Schüler, wie sich die Rollenbilder im Bürgertum des 19. Jahrhunderts ausgeprägt haben und durch Spielzeug von Kindesbeinen an trainiert wurden. In der anschließenden Diskussion wird das Gehörte mit der heutige Situation verglichen.

Maximal 30 Schüler
 

Zeitlicher Rahmen

ca. 45-60 Min.
 

Kosten

Gruppen ab 15 Kindern: 
3,00 € pro Kind zzgl. 1,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Gruppen unter 15 Kindern: 
45,00 € pauschal zzgl. 2,00 € Eintritt pro Kind zzgl. Materialkosten

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.
 

Verknüpfungsmöglichkeiten in der "Kreativwerkstatt"

Dauer: 30 Min. mit anschließender Präsentation

„Erlaubt ist, was gefällt? Erlaubt ist, was sich ziemt?“ Zwei
Schüler bilden ein Tandem. Einer vertritt einen Altersgenossen des 19. und einer einen des 21. Jahrhunderts. Beide schreiben sich zunächst einen Brief, in dem sie berichten, welche Themen für sie gerade wichtig sind. In gegenseitigen Antwortbriefen gehen sie auf die Perspektive des anderen ein und versuchen, Stellung zu beziehen.

„Das ‚Ding’ aus dem Kinderzimmer“: außergewöhnliche
Gegenstände aus den Puppenstuben des 19. Jahrhunderts in
Gruppen zunächst beschreiben und anschließend deren Bedeutung und Funktion erraten.

„Ich bin ich!“: einen „Steckbrief“ zu einer Puppe (Lernpuppe, Barbiepuppe etc.) schreiben.

„Kaum zu glauben“: Die Schüler schreiben aus der Perspektive eines Journalisten des 19. Jahrhunderts einen
Zeitungsbericht über ihre Erlebnisse, die sie während eines
kurzen Aufenthaltes mit Hilfe einer Zeitmaschine im 21.
Jahrhundert hatten, und kommentieren diese.

Konkreter Lehrplanbezug für die Sekundarstufe siehe Handreichung.

Hauswirtschaft in Miniatur - Thematisches Führungsgespräch

HINWEIS: Dieses Angebot kann zur Zeit als „Museum im Koffer“ gebucht werden und kommt in die Kita/Schule! Der Eintritt entfällt.

 

Beschreibung

Der Wandel der Technik und Hygiene im Spiegel der Puppenküche.

 

Ablaufhinweise

Technische Fortschritte führten zu mehr Hygiene in Küche und Haushalt. Anhand der zahlreichen Puppenküchen von 1813 bis 1950 können diese Entwicklungen im Museum nachvollzogen und im Führungsgespräch hinsichtlich ihrer Bedeutung ausgewertet werden. Ein interessanter Aspekt ist, dass das Spielzeug alle wichtigen Entwicklungsschritte nachvollzogen hat, um die Kinder mit ihrer Lebenswelt vertraut zu machen.

Neben den beschriebenen praktischen Angeboten eignen sich die Themen des Puppenmuseums auch für Verknüpfungen mit Methoden des kreativen Schreibens und Gestaltens.

 

Zeitlicher Rahmen

ca. 45 Min.

 

Kosten

€ 1,00 zzgl. € 1,00 Eintritt

Ein finanzieller Zuschuss kann beim Kultur- und Schulservice Coburg beantragt werden.

 

Konkreter Lehrplanbezug

 
 
 

Kontakte Museen

Zurück zur letzten Seite

Coburger Puppenmuseum

Frau Christine Spiller

puppenmuseum@coburg.de

Rückertstraße 2-3
96450 Coburg

Telefon: 09561 / 89-1480



weitere Informationen / Internet: http://www.coburger-puppenmuseum.de



 
 
 
 
Standby License
Standby License