Willkommenskultur - Fach- und Führungskräfte

Statements zum Arbeitskreis

Statements zum Arbeitskreis "option coburg"

Was ist das Besondere am Arbeitskries "option coburg"? Warum ist es wichtig und hilfreich sich dort als Unternehmen zu beteiligen? Was macht die Zusammenarbeit in der Arbeitsgruppe aus?

 

Hierzu haben wir unsere aktiven Mitwirkenden befragt und viele positive Rückmeldungen erhalten:

 

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg

"Die größten Vorteile sind der regelmäßige Austausch und das Arbeiten an gemeinsamen Ideen und Projekten mit Vertretern verschiedener Unternehmen sowie der Stadt Coburg. 

Der wichtigste Grund ist die Zusammenarbeit von Vertretern von der Stadt und Unternehmen aus der Region, um Coburg als Arbeits- und Lebensmittelpunkt attraktiv zu vermarkten. Seit der Zusammenarbeit wurden bspw. übergreifende Marketingkampagnen sowie zwei Karrierewochenenden, abgestimmt auf die Bedürfnisse der ansässigen Unternehmen, durchgeführt."

Claudia Desselmann, Personalmarketing/Personal Brose-Gruppe

 

Dietze & Schell Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

„Der Name des Arbeitskreises spricht Bände: Denn er eröffnet Optionen – für unser Personalrecruiting, für unsere Außendarstellung und für das branchenübergreifende Networking. Gemeinschaftlich geplante und durchgeführte Veranstaltungen wie das Karrierewochenende stärken den Wirtschaftsstandort Coburg. Sie fördern sein Image über die Grenzen von Stadt und Landkreis hinaus.

So individuell die strategische und fachliche Ausrichtung eines hoch spezialisierten Unternehmens wie Dietze + Schell auch ist: Die aktuellen Herausforderungen sind branchenübergreifend. Das gilt für die Digitalisierung und Globalisierung genauso wie für die angemessene Reaktion auf Fachkräftemangel und demografischen Wandel. Im Zusammenwirken profitieren alle beteiligten Unternehmen. Und Coburg.“

Linda Halb, Personalreferentin

 

HUK-COBURG

"Der Arbeitskreis option coburg bietet uns die Möglichkeit, Kontakt zu anderen Personalern regionaler Unternehmen zu knüpfen und diese Netzwerke für übergreifende Themen am Standort Coburg zu nutzen. Problemstellungen, wie die demografische Entwicklung, der Zugang zu Fachkräften oder die Vermarktung der Coburger Region als Raum zum Leben und Arbeiten, können gemeinsam deutlich besser gelöst werden. Wir schätzen hier besonders den ehrlichen und konstruktiven Austausch untereinander. Man kann schon fast sagen, dass der Arbeitskreis option coburg für uns als strategischer Partner fungiert, der sicherstellt, dass wir und die anderen Coburger Unternehmen gemeinsam den Blick für die Zukunft haben, um proaktiv und strategisch die Weichen so zu stellen, dass Coburg weiterhin als attraktiver Wirtschaftsstandort wahrgenommen wird."

Teresa Heyder, Abteilung Personal

 

KAESER KOMPRESSOREN SE

"Was den Arbeitskreis option coburg für unser Unternehmen interessant macht, ist der direkte, persönliche Kontakt zu anderen Personal(marketing)verantwortlichen aus der Region sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Coburg und dem Stadtmarketing. Die Zusammenarbeit bekommt mehr Tiefe und Qualität, wenn man sich persönlich kennt. Außerdem kann man so für Probleme oder Fragestellungen, die mehrere Unternehmen betreffen, auch eine gemeinsame Lösung finden. Dadurch wird natürlich auch das gemeinsame Auftreten als eine Wirtschaftsregion gestärkt.

Ich nehme selbst gerne aktiv am Arbeitskreis teil, weil die Zusammenarbeit einfach unkompliziert ist und auch Spaß macht. So können wir auch mehr in den Projekten bewegen, die für unsere Unternehmen und unsere Region wichtig sind.

Die größte Veränderung ist definitiv die Verbesserung der Kooperation und des Austauschs zwischen den Unternehmen. Dadurch, dass wir im Arbeitskreis option coburg konkrete Ansprechpartner aus den einzelnen Unternehmen und der WiFöG kennenlernen, fällt es leichter, sich gegenseitig bei Fragen anzusprechen.

Es kommt inzwischen auch viel häufiger vor, dass wir uns auch außerhalb des Arbeitskreises austauschen – wir Unternehmensvertreter kennen uns untereinander und können uns einfach einmal ansprechen, wenn wir wissen wollen, wie ein bestimmtes Thema in einer anderen Firma behandelt wird.

Viel ist meiner Meinung nach auch davon abhängig, dass wir uns auch als ein Team sehen, was durch unsere Adventure Days und die Bemühungen der WiFöG immer weiter vorangetrieben wird."

Maria Beyer, Assistenz HR Management/Personalwesen

 

KAPP GmbH & Co. KG

"Austausch mit anderen Arbeitgebern außerhalb des Verbandes, neue Ideen/Anregungen, Kompetenzen und Herausforderungen bündeln und ggf. Synergien bei der gemeinsamen Umsetzung nutzen, Demografiewandel aktiv bearbeiten."

Katrin Schröder, Leiterin Personalbetreuung

 

REGIOMED-KLINIKEN GmbH

"Vorteile: Ich empfinde es als sehr angenehm sich regional in einem Arbeitskreis über Probleme der Region auszutauschen , ohne dass ich eine Konkurrenzsituation fürchten muss. Daher finde ich diese Treffen besonders befruchtend.

Jeder von uns sieht die Problematik aus einem anderen Blickwinkel, aber alle Sichtweisen sind wichtig um im Gesamtprozess Lösungen oder innovative Ideen zu erarbeiten.

Und ich finde es erfrischend, wie jeder einzelne aus dem Kreis mit ähnlichen Herausforderungen umgeht. Da kann man sich ja vielleicht auch mal was abschauen.

In den üblichen Klinikarbeitskreisen, in denen wir aktiv sind, ist die Diskussion um neue Ideen und Möglichkeiten stark begrenzt, da wir untereinander konkurrieren und keiner dem anderen seine Idee verraten will. Das hemmt den Prozess und wir treten oft auf der Stelle, daher genieße ich die Arbeit und vor allem die Offenheit der Teilnehmer im Arbeitskreis.

Grund: Spaß! Nein im Ernst, gute Ideen und Kreativität können sich nur entwickeln, wenn eine vertrauensvolle und gute Stimmung herrscht. Und ich finde das ist bei uns so.

Den kreativen Prozess, den wir bei unseren Treffen anregen hat auch manchmal Einfluss auf meine tägliche Arbeit, da man verschiedene Blickwinkel und Möglichkeiten berücksichtigt und sich dann ab und zu auch bei uns intern etwas anstoßen lässt.

Ich genieße den Austausch – nicht nur fachlich, sondern vor allem lösungsorientiert und immer mit einer guten Portion Spaß und Vertrauen dabei.

Veränderungen: Da wir lange im Kreis beteiligt waren, merke ich die positiven Reaktionen auf unsere Teilnahme. In Abstimmung mit einzelnen Firmen ist die Kommunikation viel leichter (man hat sich schon mal gesehen) oder man hilft sich mal aus. 

Wir sind angekommen im Netzwerk Coburg und das ist gut so."

Birgit Schwabe, Bereichsleitung Marketing

 

Werkzeugmaschinenfabrik WALDRICH COBURG GmbH

"Neben dem kollegialen  Austausch sehe ich den Vorteil in den zusätzlichen Recruiting Wegen, wie z.B. das Karriere-Wochenende oder den Dual-Career-Service. Zusätzlich kann ich externen Bewerbern die Vorteile der Region umfassend und professionell aufbereitet präsentieren.

Ein Regionales Netzwerk mit persönlich bekannten Ansprechpartnern beschleunigt die Lösung neuer Aufgaben ungemein, weil durch die unterschiedlichen Branchen und Organisationsformen ein enorm breites Erfahrungswissen verfügbar ist.

Konkrete Veränderungen im eigenen Arbeitsumfeld kann ich noch nicht feststellen, trotz Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt ist jedoch ein gemeinsame Basis verschiedener Coburger Unternehmen sehr bereichernd."

Jens Rattay, Personalreferent


Zurück zum Artikel