Treffen Elterngruppe für „Hochbegabte Kinder“

Am 25. September 2018 luden die Elterngruppe Coburg der Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) Regionalverein Bayern und die Kontaktstelle Selbsthilfe der Stadt Coburg zum Vortrag von Dipl-Psych. Thomas Eckerle in das Gemeindehaus St. Augustin. Ungefähr 25 Zuhörer fanden sich ein, um zu hören was Herr Eckerle zum Thema „Auswirkung von Unterforderung auf schulische Leistungen und Lösungsmöglichkeiten“ zu berichten hatte.

Der Referent, selber Vater von fünf hochbegabten Kindern, ist Leiter des Instituts für Leistungsentwicklung (www.igl-net.de) und seit mehr als 25 Jahren forschend und beratend mit der Thematik Hochbegabung vertraut. Zu seinem engagiert vorgetragenen Referat erhielten die Anwesenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

So wurden anhand reeller Probleme verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit Unterforderung im Schulalltag umgehen kann. Das Überspringen einer Klasse wurde mit Vor- und Nachteilen ebenso angesprochen wie das Thema Enrichment. Dabei ist es wichtig, dem Kind nicht einfach noch ein zusätzliches Arbeitsblatt gleichen Inhaltes zu geben, sondern die Lust zu wecken in das Unterrichtsthema vertiefend einzudringen. Viele weitere Themen wie zum Beispiel Underachievier (Minderleister) und soziale Aspekte wurden auf Wunsch der Zuhörer angesprochen.

Die vielen Fragen die Herr Eckerle mit profundem Wissen zu beantworten wusste, zeigten, dass hochbegabte Kinder entgegen der allgemeinen Meinung nicht unbedingt leicht durch die Schule kommen. Die Elterngruppe Coburg der DGhK bietet deshalb betroffenen Eltern die Möglichkeit, sich mit anderen Eltern von Hochbegabten auszutauschen. Eine Testung des Kindes muss nicht vorliegen. Das nächste Treffen findet am 12. Oktober 2018 um 19.00 Uhr in den Selbshilferäumen der Stadt Coburg, Neustadter Str. 3 statt. Anmeldungen können bei Dietmar Pongratz coburg@dghk-bayern.de oder bei der Kontaktstelle Selbsthilfe unter der Telefonnummer 09561/89-1576 durchgeführt werden.


Zurück zum Artikel