Herzog Ernst II.: Nächster Termin der Ausstellungs- und Vortragsreihe im Coburger Puppenmuseum Das Bild zeigt: Ölgemälde, Herzog Ernst II. als „erster Bürger des Herzogtums“ in dunklem Zweireiher mit weißem Stehkragenhemd, um 1880, Städtische Sammlungen Coburg

Herzog Ernst II.: Nächster Termin der Ausstellungs- und Vortragsreihe im Coburger Puppenmuseum

In der Reihe „Wissen um 12“ findet der nächste Vortrag am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, um 12.00 Uhr im Coburger Puppenmuseum statt. Dieses Mal widmet sich Christine Spiller (M.A.) der Innenpolitik des Herzogs von der Revolution 1848 bis zur Reichseinigung 1871.

Die Objekte dazu aus den Städtischen Sammlungen Coburg zeugen vor allem von der, für die damalige Zeit sehr fortschrittlichen, liberalen Haltung Ernst II.: Er legte den Titel „von Gottes Gnaden“ ab, sah sich stattdessen als „Erster Bürger“ seines Herzogtums und ließ er sich im bürgerlichen Anzug malen. Bürgerlichen Vereinigungen gewährte er in Coburg und Gotha Versammlungsfreiheit und ermöglichte so die Gründungen des Deutschen Sängerbundes, des Deutschen Schützenbundes und das erste Deutsche Turnfest. Vor allem zur Turnbewegung werden die Teilnehmer des circa 30-minütigen Vortrags mehr erfahren. Der Eintritt beträgt fünf Euro beziehungsweise drei Euro für Ermäßigte.

Die Objekte können dann den ganzen Monat Oktober über in einer Vitrine im Puppenmuseum zu den Öffnungszeiten täglich von 11.00 bis 16.00 Uhr, betrachtet werden. Später sind sie digital auf der Homepage unter

www.coburg.de/Subportale/Staedtische-Sammlungen-Coburg.de zu finden.


Zurück zum Artikel