Veranstaltung der Elterngruppe für „Besonders begabte Kinder“

Die Coburger Elterngruppe der Deutschen Gesellschaft für das Hochbegabte Kind lädt am Dienstag, den 25. September, um 19.00 Uhr zum Vortag des Dipl.-Psychologen Thomas Eckerle ein. Das Thema im Gemeindezentrum St. Augustin, Obere Klinge 2, in Coburg wird lauten: „Auswirkung von Unterforderung auf schulische Leistungen und Lösungsmöglichkeiten“.

Herr Eckerle beschreibt den Zusammenhang zwischen (fehlender) Herausforderung, (Un-)Zufriedenheit und Lern-Motivation. Er stellt Alltagsmerkmale vor, die auf eine bestehende Hochbegabung hinweisen könne. Wird eine Hochbegabung nicht erkannt oder nur unzureichend unterstützt und gefördert, kann das mitunter zu ungünstigen Verläufen in der Schule führen. Der Psychologe stellt zudem alltagserprobte Konzepte vor, wie die möglichen Belastungen in der Schule und zu Hause gemeistert werden können.

Der Referent ist Vater von fünf hochbegabten Kindern und Leiter des Instituts für Leistungsentwicklung (www.igl-net.de), das seit 25 Jahren Familien mit Kindern in schwierigen Situationen berät und unterstützt. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion und zu Fragen an den Referenten. Eltern, Pädagogen, ErzieherInnen und Interessierte sind herzlich eingeladen. Seit ungefähr einem Jahr gibt es in Coburg eine Elterngruppe für Eltern von besonders begabten Kindern, die sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch trifft, bei Dietmar Pongratz coburg@dghk-bayern.de  erhalten sie weitere Informationen zur Elterngruppe und zur Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind und zum Vortrag.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel