Kunst & Kultur %2d Lutherstätte Veste Coburg

Auf dem Weg zum Welterbe - Lutherstätten in Mitteldeutschland

 

Die Veste Coburg wird kein Weltkulturerbe

Oberbürgermeister Norbert Tessmers Stellungnahme zum Rückzug des Welterbeantrags

„Wir bedauern den Rückzug des Antrages sehr, auch wenn die Beweggründe dafür aus überregionaler Sicht nachzuvollziehen sind. Die Ernennung der Veste Coburg zum UNESCO-Weltkulturerbe wäre das i-Tüpfelchen auf dem Lutherjahr 2017 gewesen, in dem ja auch die Bayerische Landesausstellung die historische Bedeutung der Veste zweifelsfrei würdigt.

Dennoch bleibt Coburg für mich eine der schönsten und besterhaltendsten Städte in ganz Deutschland mit einer reichen Historie und einer lebendigen Gegenwart. Und diesem Ruf werden wir weiter pflegen und in die Welt tragen – auch ohne Kulturerbe-Siegel.“

Coburg, Juli 2017


 

Erweiterungsantrag zum Weltkulturerbe „Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg“

Im Dezember 1996 hat die UNESCO die „Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg“ als Kulturerbe der Menschheit anerkannt. Sie repräsentieren „einen bedeutsamen Abschnitt in der menschlichen Geschichte“ und sind „als authentische Schauplätze der Reformation von außergewöhnlich universeller Bedeutung“, so die Begründung. Gewürdigt wird damit die welthistorische Bedeutung von Leben und Werk des Reformators Martin Luther.

Die Reformation ist aber nicht allein Luthers Werk gewesen. Die zahlreichen Mitstreiter Luthers wie auch die vielfältigen eigenständigen reformatorischen Ansätze verdienen ebenso Beachtung wie weitere wichtige Schauplätze reformatorischer Ereignisse, um das Geschehen der Zeit besser verstehen zu können.

Unbestritten bleibt, dass die Reformation als welthistorisches Ereignis in Mitteldeutschland ihren Anfang nahm und dass sie untrennbar mit dem Wirken Martin Luthers verbunden ist. Unser Anliegen ist, die Reformation in ihrer Breite zu würdigen und zugleich das Andenken an Martin Luther als die Zentralperson und an Mitteldeutschland als das Kernland der Reformation zu bewahren. Aus diesem Anliegen entstand der Wunsch, die Liste der mitteldeutschen Luther- und Reformationsstätten als UNESCO-Weltkulturerbe zu vervollständigen.

Daher wurde zum 1. Februar 2016 ein Erweiterungsantrag beim UNESCO-Welterbezentrum in Paris eingereicht, der neben den bisherigen sechs Lutherstätten zwölf neue – darunter auch die Veste Coburg – umfasst. Dieser Antrag enthält die zentralen Lebensstationen Martin Luthers ebenso wie die wichtigsten Ideen- und Ereignisorte der Reformation.

Eine Entscheidung seitens der UNESCO wird für 2017 erwartet.

Die Ergänzung der Lutherstätten in Mitteldeutschland sowie ihre Vernetzung wird dazu beitragen, die Erinnerung an die Reformation und ihre bleibende Wirkung weltweit im kulturellen Gedächtnis zu bewahren.

Weitere Informationen zum Erweiterungsantrag im gemeinsamer Internetauftritt der Lutherstätten in Mitteldeutschland unter www.welterbe-luther.de.

Die Informationsbroschüre zum Erweiterungsantrag finden Sie hier>>


 
 
 
 
Hauptanschrift

Amt für Schulen, Kultur und Bildung - Kulturabteilung

Steingasse 18
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 89-3404
Fax: 09561 / 89-63404
kulturabteilung@coburg.de
http://www.coburg.de/kulturabteilung

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr


 
 
 

Ansprechpartner/in

Frau Johanna Rosenzweig M.A.

Abteilungsleiterin der Kulturabteilung

Johanna.Rosenzweig@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-3401
Fax: 09561 / 89-63401