Parallelhandlung

<< Übersichtsseite

Die traurigen Geschichten vor ca. 110 Jahren in Green Lake

Das traurige Versprechen des Ur-Ur-Großvaters, das er nicht hielt

Stanleys Ur-Ur-Großvater, Elya Yelnets aus Lettland, verliebte sich in Myra Menke. Es hatte sich aber
noch einer in sie verliebt. Ein alter, hässlicher Mann namens Igor. Sie wetteten um das schwerste Schwein.
Elya ging zu Madame Zeroni um ein Schwein von ihr zu bekommen. Sie gab ihm ein kleines Ferkel, das er
jeden Tag auf den Berg tragen und dort von der Quelle trinken lassen sollte. Dabei sollte er ein Lied singen.
Durch das Trinken des Quellwassers sollte das Ferkel schnell fett werden. Weil Elya das Schwein täglich auf
den Berg trug, wurden seine Muskeln immer kräftiger. Als das Schwein sehr dick war, ging er zu Myra Menke.
Auch Igor war schon mit seinem Schwein bei ihr. Beim Wiegen waren beide Schweine gleich schwer.
Bei einer Zahlenverlosung stellte sich heraus, dass Myra keinen von beiden liebte. Daraufhin sagte Elya zu ihr:
„Heirate Igor.“. Nach dieser Enttäuschung, dass Myra ihn nicht liebte, ging er zum Hafen. Dort stand ein Schiff,
welches nach Amerika auslaufen sollte. Kurz entschlossen entschied er sich, mit dem Schiff, Lettland zu
verlassen. Als das Schiff auf hoher See war, fiel ihm ein, dass er Madame Zeroni versprochen hatte, sie auf
den Berg zu tragen um von der Quelle zu trinken und ein Lied zu singen, weil Madame Zeroni im Rollstuhl
saß und nicht mehr laufen konnte. Leider hat Elya dieses Versprechen vergessen und konnte es nicht mehr
einlösen. Auf dem Weg nach Amerika lernte er eine Frau namens Sarah Miller kennen, in die er sich verliebte.
Mit ihr lebte er dann in Amerika.

    

Die traurige Liebesgeschichte von Sam und Katherine

Als zweites wird die Geschichte von Sam und Katherine erzählt. Sie lebten vor ca. 110 Jahren am See
„Green Lake“. Katherine war Lehrerin in der Dorfschule und Sam verkaufte Kräuter und Zwiebeln gegen
diverse Krankheiten. Er half der Lehrerin bei allen handwerklichen Arbeiten in und an der Schule. Die beiden
verliebten sich. Das missfiel dem Sheriff. Er hatte beide auf der Straße beim Küssen erwischt. Das war mit
dunkelhäutigen Menschen nicht erlaubt und gesetzeswidrig (Rassismus). Daraufhin plünderten die Bewohner
des Dorfes das Schulhaus. Aus Angst flohen Sam und Katherine mit dem Boot auf den See hinaus. Die Walkers,
ein beherrschen des Familienunternehmen, folgten ihnen. Beide Boote stießen zusammen und Sam wurde
von den Walkers erschossen und Katherine gegen ihren Willen gerettet. Auch der Esel, mit dem Sam immer
seine Güter befördert, wurde getötet. Traurig über den Tot von Sam erschoss Kate den Sheriff. Während den
nächsten 20 Jahre war Kissin’ Kate Barlow eine der gefährlichsten Personen im ganzen amerikanischen
Westen und deshalb floh Kate aus Green Lake. Nach weiteren 20 Jahren kam sie wieder zurück und wohnte
in einer verlassenen Hütte. Eines Morgens kamen Trout und Linda Walker zu ihr und fragten sie, wo der
Schatz sei. Da Kate es ihnen nicht sagte, wo die Kiste vergraben war, zwangen die Walkers sie, ihnen das
Versteck zu zeigen. Auf dem Weg zur Kiste kam eine Eidechse auf Kate zu und biss sie ins Bein. Sie sagte
noch: „Fangt hier an zu graben.“ und starb dann lachend.

    


 
 
 
 
Standby License
Standby License