Betreuungsstelle %2d Ausstellung Grenzen erleben

Erlebnisausstellung "GRENZen erLEBEN"

Eine Erlebnisausstellung zum Thema "Psychisch krank"

 

 

 
Um was geht es?
"Es gibt keine Gesundheit ohne seelische Gesundheit!" (WHO – Konferenz, Helsinki 2005)

Psychische Erkrankungen sind keine Randerscheinungen mehr, sondern können wie viele andere Krankheiten Jeden treffen. Laut WHO erleidet jede 3. Person im Lauf ihres Lebens einmal eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung. Das Leiden von psychisch kranken Menschen wird dabei oft nicht erkannt oder schlicht weg falsch verstanden. Viele Menschen vermeiden den Austausch über ihre Problematik, wollen nicht verurteilt werden oder haben Angst, ihre Akzeptanz zu verlieren. In vielen Familien wird die Vermutung oder Erkenntnis, dass ein/e Angehörige/r an einer psychischen Erkrankung leidet, wie ein Geheimnis gehütet, und letztendlich leidet die Familie, die Angehörigen, das nächste soziale Umfeld ebenfalls daran, die Thematik nicht offen zu behandeln, offensiv zu handeln und begibt sich dadurch in einen Teufelskreis aus Schweigen, Leiden und Unverständnis.

Die Erlebnisausstellung „GRENZen erLEBEN“ leistet einen aktiven Beitrag, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Information überwindet Schwellenängste und versteht sich als aktive Arbeit zur Aufklärung Nicht-Betroffener und als aktive Arbeit gegen Stigmatisierung psychisch kranker Menschen.

Die Erlebnisausstellung „GRENZen erLEBEN“ macht psychische Erkrankungen nachvollziehbar, mit den Sinnen erlebbar; dadurch werden die Erkrankungen entmystifiziert; ihnen wird die Unheimlichkeit und der Schrecken genommen.

Die Erlebnisausstellung „GRENZen erLEBEN“ erweckt durch Selbsterfahrung, Interesse und Motivation, schafft Foren, sich mit dem Thema der spezifischen Erkrankung und den spezifischen Themen der Erkrankten zu beschäftigen. Sich mit dem Thema einer psychischen Erkrankung aktiv auseinander zu setzen, bedeutet Information, Aufklärung und Prävention.

Denn Früherkennung hilft im Falle einer Erkrankung so schnell und kompetent wie möglich die richtige Behandlung einzuleiten und zunehmend komplikationsreichen oder gar chronischen Krankheitsverläufen vorzubeugen, um soziale Beziehungen zu entlasten und einen fortschreitenden Ausstieg aus dem sozialen Leben zu verhindern.


Was erwartet Sie?

GRENZen erLEBEN umfasst vier Stationen:
In den beiden Erlebnisräumen, dem Depressions- und dem Schizophrenieraum, werden durch unterschiedliche mechanische, akustische und visuelle Stimulationen einzelne Symptome der beiden Erkrankungen für NICHT-Betroffene nachempfindbar gemacht.
Weiterhin informiert ein Film, der Interviews mit Betroffenen zeigt, über deren Situation. Am Ende können sich die Besucher im Ausstellungscafé über die gemachten Erfahrungen austauschen. Zudem stehen auch Mitarbeiter für weitere Gesprächen zur Verfügung.

 
Ausstellungsdauer: 12. - 16.11.2015
Ausstellungsort: Alte Angerturnhalle, Schützenstraße 1, Coburg
Eintrittspreis: 1 Euro
Empfohlenes Mindestalter: 16 Jahre


Öffnungszeiten

Für Gruppen

Nur nach Voranmeldung
(siehe Link zum Anmeldeformular sowie Belegungskalender für Gruppen)!
 
Für Einzelbesucher

KEINE Voranmeldung nötig!
Donnerstag, Freitag und Montag
9 Uhr - 13 Uhr
Donnerstag, Freitag und Montag:
14 Uhr - 20 Uhr
(letzter Einlass 19 Uhr)

Samstag und Sonntag:
10 Uhr - 13 Uhr
14 Uhr - 18 Uhr
(letzter Einlass 17 Uhr)

 
Veranstalter:
Arbeitskreis Sozialpsychiatrie in Kooperation mit der Fachhochschule Coburg
Sponsoren: Lions Club Coburg-Veste, Lions Club Coburg-Stadt, Stadt Coburg
Besitzer der Ausstellung: Caritas Verbund Traunstein

 

Flyer zur Ausstellung (PDF, 0,55 MB) >>

 

 

Zur Anmeldung >>

für Gruppen, Schulklassen und Arbeitgeber


 
 
 

Impressionen zur Ausstellung

Copyright: Lars Kaletta

8 Bilder in dieser Galerie