Projekt Kinderalltag Corona Spielzeug und Geschichten zum Kinderalltag im Zweiten Weltkrieg werden bereits im Puppenmuseum aufbewahrt. Nun soll auch die Corona-Krise aus Sicht der Kinder dokumentiert werden.

Projekt „Kinderalltag in Corona-Zeiten: Spielen in der Krise“

Mitmachen ist gefragt: Wir sammeln eure Eindrücke und erhalten sie für die Nachwelt. Schreibt mit an der Zeitgeschichte!

 

Zum Thema „Kinderalltag in Corona-Zeiten: Spielen in der Krise“ sind Kinder und ihre Eltern aufgerufen, sich an der Sammlung von Alltagsobjekten, Fotos und Erlebnissen ihres aktuellen (von Ausgangsbeschränkungen geprägten) Alltags zu beteiligen. Ganz ohne Zweifel schreibt Corona gerade Zeitgeschichte und das Coburger Puppenmuseum möchte von Kindern und ihren Eltern wissen, wie Kinder diese außergewöhnliche Zeit erleben. Das Coburger Puppenmuseum interessiert sich dabei besonders für den Alltag von Kindern in Corona-Zeiten und für Spiele bzw. Spielzeug in Zeiten der Krise.

 

Folgende Fragen stehen im Vordergrund:

  • Gibt es ein besonders liebgewonnenes Spiel(zeug) oder Kuscheltier, das Kinder durch diese aufregenden Tage begleitet, sie emotional unterstützt oder von den aktuellen Einschränkungen ablenkt? Gibt es ein besonderes Spiel, Spielzeug, Kuscheltier oder eine Puppe, die den Kindern jetzt besonders am Herzen liegen?
     
  • Wie sieht ein typischer Alltag während der Corona-Krise für Kinder aus und was gefällt Kindern daran besonders gut oder gar nicht?
     
  • Pflegen Kinder und ihre Familien bestimmte Rituale, die sie durch die Corona-Krise begleiten?

 

Das Coburger Puppenmuseum interessiert sich für Alltägliches, auch wenn es Kindern und Familien vielleicht als „ganz normal“ oder gar langweilig erscheint.

Gesammelt werden rund um den Corona-Alltag

  • Fotos (max. 5 Stück pro Einsendung),
  • selbstgemalte Bilder
  • selbstgeschriebene Texte (z.B. ein Tagebucheintrag oder ein Erlebnis, max. 1 DIN A4-Seite)
  • Selbstgebasteltes (z.B. eine Collage wie bei unserem Basteltipp Nr. 4 auf der Seite "Museumsbesuch mit Kindern")
     

Alle eingeschickten Objekte sollen zeigen, was typisch, wichtig, schön oder auch nicht so schön am derzeitigen Alltag ist.

Das Coburger Puppenmuseum freut sich auf zahlreiche Einsendungen per E-Mail an: puppenmuseum@coburg.de oder per Post an: 

Coburger Puppenmuseum
Stichwort: Kinderalltag in der Corona-Krise
Rückertstr. 2-3
96450 Coburg

Die Ergebnisse werden hier auf der Website digital sowie analog im Museum präsentiert.

 

 
 
 

„Kinderalltag in Corona-Zeiten“

Hier sehen Sie in Kürze ausgewählte Einsendungen.

 
 
 
 
Hauptanschrift/en

Coburger Puppenmuseum

Rückertstraße 2-3
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 891481
Fax: 09561 / 89-1489
puppenmuseum@coburg.de
http://www.coburger-puppenmuseum.de

Stadtplanlink



 
 
 
Ansprechpartner/in

Frau Christine Spiller M.A.

Leiterin des Coburger Puppenmuseums

Christine.Spiller@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1480
Fax: 09561 / 89-1489



Frau Birgit Lang M.A.

Leiterin des Coburger Puppenmuseums

Birgit.Lang@coburg.de

Telefon: 09561/ 89-1480
Fax: 09561/ 89-1489



 
 
 
Standby License
Standby License