Jubiläum „100 Jahre Coburg in Bayern“

Ausstellung des Staatsarchivs Coburg im Raum "Rückert 3"


Aus Anlass der 100jährigen Zugehörigkeit Coburgs zum Freistaat Bayern zeigt das Staatsarchiv Coburg im Raum Rückert 3 vom 20. Juli bis 30. Dezember 2020 die Ausstellung "100 Jahre Coburg bei Bayern". Sie nimmt die gemeinsame Geschichte von Coburg und Bayern an Hand von Originalquellen aus den Beständen des Staatsarchivs in den Blick. Dabei soll der Fokus bewusst weggehen von den „Anschlussverhandlungen“ in den Jahren 1919 und 1920, die bereits in früheren Jahren Gegenstand eingehender Analysen gewesen sind. Vielmehr soll sich der Blick weiten auf die gesamte Spannbreite der 100 Jahre, in denen Coburg nun ein Teil von Bayern ist.

 

1920 - 2020: 100 Jahre Puppen aus dem bayerischen Rödental


Die Ausstellung lädt dazu ein, die Puppenindustrie auf der bayerischen Seite der Spielzeugregion genauer zu erkunden. „Lilli“, die Vorgängerin der Barbiepuppe, stammt ebenso von hier, wie das „Kullertränchen“, die „Baby Born“ oder Figuren wie Mainzelmännchen sowie Wumm und Wendelin. Sogar die berühmten Hummel-Figuren gab es als Puppen.

Vom 28. November 2020 bis 16. Mai 2021 sind Puppen der größten Rödentaler Puppenfabriken zu sehen: Max Zapf/ Zapf Creation, Götz Puppenmanufaktur, Engel-Puppen, 3-M-Puppen, Emaso, Goebel, Edmund Knoch, Hans Völk und Wilhelm Trachtenpuppen.

Wetten, dass Sie die ein oder andere aus Ihrer Kindheit erkennen?!

 
 
 
 
 

Öffnungszeiten

Vom 02.11. - 30.11.2020 geschlossen.

April bis Oktober

Täglich von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

November bis März

Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Montag Ruhetag

Museum geschlossen am:
24.12., 31.12., 01.01. Faschingsdienstag, Karfreitag 

Wir sind Mitglied der Deutschen Spielzeugstraße e.V.

 

 
 
 
Standby License
Standby License