Die ersten Schritte

Die ersten Schritte

CO2-Bilanzierung

Zunächst ließ die Stabsstelle für Umwelt der Stadt Coburg eine Bilanz über den CO2-Ausstoss der letzten Jahre im Stadtgebiet erstellen. Hierzu sammelte die Stabsstelle Umwelt verschiedene Daten: die Zahl der Einwohner in Coburg, die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge, die Anzahl der Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und den Gesamtstromverbrauch in Coburg seit den 90er Jahren. Anhand dieser Daten konnten die zuständigen Mitarbeiter anschließend das durchschnittliche CO2-Aufkommen pro Bürger – und die Einsparmöglichkeiten – feststellen.

Ergebnis der Bilanzierung >>


Startgespräche und Workshops „Brainstorming“

Damit die Maßnahmen zur CO2-Einsparung von allen akzeptiert und umgesetzt werden, ist die Mitarbeit von möglichst vielen Akteuren wichtig. Aus diesem Grund hat die Stabsstelle Umwelt Start-Gespräche, Interviews und Workshops mit Politikern, Wirtschafts- und Umweltexperten, Vereinen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus der Region durchgeführt. Ziel war es, die Ideen und das Hintergrundwissen aller Beteiligten bei einer Art „Brainstorming“ in das Klimaschutzkonzept einfließen zu lassen.


Expertengespräche und Runde-Klima-Tische

Einzelne Themenbereiche wurden anschließend bei Expertengesprächen und an Runden-Klima-Tischen weiter vertieft. Auf Grundlage der in den Startgesprächen und Workshops gesammelten Ideen wurden konkret umsetzbare Maßnahmen entwickelt, um die CO2-Emmissionen und den Energieverbrauch in Coburg zu vermindern. Bei jeder Maßnahme wird – bevor es an ihre Umsetzung geht – geprüft, welche Kosten sie verursacht, wie hoch ihr Einsparpotenzial ist und welchen positiven Effekt sie auf die regionale Wirtschaft hat.


Der Maßnahmenkatalog

Der Maßnahmenkatalog enthält fünf Leitprojekte, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen und sich an verschiedene Adressaten wenden:

1. Modernisierunsoffensive: Dieses Leitprojekt umfasst den Bereich Bauen und Wohnen. Bereits bestehende Gebäude sollen energieeffizient saniert werden und bei Neubauten ist darauf zu achten, dass zumindest die gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung eingehalten werden. Die Stabsstelle Umwelt steht allen Bauherren für Fragen zur Verfügung. Ein Beispiel für die Umsetzung dieses Projektes ist die Sanierung der Ketschenvorstadt.

2. Coburg mobil: Bei diesem Projekt geht es um den Radverkehr und das Thema Elektromobilität. Hier wird eng mit Marita Nehring, Beauftragte der Stadt Coburg für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), zusammengearbeitet. Mit verschiedenen Veranstaltungen wird die Stabssstelle Umwelt die Coburger Bürgerinnen und Bürger über klimaverträgliche Fortbewegungsmöglichkeiten informieren.

3. 100%-Erneuerbare-Energie: Das Ziel ist es, den gesamten Bedarf an Strom und Wärme in der Region in Zukunft ausschließlich durch erneuerbare Energien zu decken. Dazu gehören zum Beispiel Sonnen- und Windenergie, Wasserkraft und Erdwärme. Die Stadt Coburg und der Landkreis werden hier eng zusammenarbeiten.

4. Nachhaltig Leben: Jeder kann seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dieses Leitprojekt richtet sich an Unternehmen, aber vor allem an die Coburger Bürgerinnen und Bürger. Die sogenannten eCO-Punkten, eine Art Bonuspunkte-System, sollen die Coburger dazu animieren, vermehrt regionale Produkte kaufen. Diese haben nicht so einen langen Transportweg hinter sich und sind somit nicht so schädlich für die Umwelt. Außerdem wird dadurch auch die regionale Wirtschaft gefördert.

5. Energie- und Klimaschutz-Zentrale: Es soll eine Energie- und Klimaschutz-Zentrale eingerichtet werden. Sie dient sowohl Unternehmern als auch Bürgern als zentrale Anlauf- und Beratungsstelle.


 
 
 
 
Hauptanschrift/en

Stabsstelle Klimaschutz

Steingasse 18
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 89-1023
Fax: 09561 / 89-61023
Michael.Mosebach@coburg.de
http://www.coburg.de/umwelt


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr


 
 
 

Linktipps

Energiespar-Check

(Umweltbundesamt)

CO2-Rechner

(Bayerisches Landesamt für Umwelt)

Mitarbeitertipps

(Bayerisches Landesamt für Umwelt)