Gebäudebestand

Baudenkmäler

Das Verwaltungsgebäude des Schlachthofes aus dem Jahr 1880 ist ein am Klassizismus orientiertes historisches zweigeschossiges Gebäude in Ziegel mit Sandsteingliederungen, abgeschlossen durch ein Pyramidendach mit mittlerem Uhrtürmchen und Fledermausgauben. Die Fleischhalle ist als Halbwalmdachbau ebenso in Ziegel mit Sandsteingliederungen errichtet. In den Achsen sitzen segmentbogige Blindfenster mit diamantierten Keilsteinen. Im nördlichen Bereich befinden sich denkmalgeschützte Ufermauern zur Flussregulierung mit skulpierten Mauerpfeilern in Jugendstilformen aus dem Jahr 1909.

Ortsbildprägende Gebäude

Einige Gebäude vermögen noch von der ehemaligen Nutzung des Güterbahnhofs zu erzählen. Sie können die Identität des Ortes auch in Zukunft abbilden.

 

Baudenkmal Verwaltungsgebäude des Schlachthofes im Norden

 

 

 

Baudenkmal Ufermauer an der Itz, Foto unterhalb der Schlachthofbrücke

 

 

 

Ortsbildprägend: Die sog. "SÜC"-Brücke, eine ehemalige Gleisverbindung über die Itz

 

 

 

Ortsbildprägend: Schlachthofhalle direkt an der Itz

 

 

 

 Baudenkmal Fleischhalle des Schlachthofes mit ihrer Fassade entlang der Schlachthofstraße

 

 

 

Ortsbildprägend: Das Zollgebäude, Verwaltungsbau mit Halle

 

 

 

Die Stückguthalle im zentralen Bereich

 

 

 

Frei stehendes Gebäude im Süden des Areals

 

 

 

 


 
 
 
 
Hauptanschrift/en
 
 
 
Standby License
Standby License