Erklärung der Coburger Datenautobahn

Die CODAB (Coburger Datenautobahn) ist das leistungsfähige, regionale Coburger Datennetz mit breitbandiger Anbindung an die weltweiten Datennetze. Aufgebaut ist das Netz durch gekoppelte Glasfaserring-Systeme in Stadt und Landkreis Coburg.

An strategischen Punkten befinden sich Ringknoten-Auskoppelpunkte mit intelligenten Überwachungseinheiten an denen die Kunden angeschlossen sind und sich die Außenanbindungen befinden. Durch den Aufbau als Ringstruktur ist das System redundant, ausfallsicher und zukunftsorientiert. Das gesamte Netzwerk besteht physikalisch aus Kupfer- und Glasfaserleitungen sowie aus Funkverbindungen (CODAB-WLAN).
Die Coburger Datenautobahn

Die Übertragungskapazität im Backbone beträgt n-mal Gbit/s und stellt ein reines IP basierendes Netzwerk dar. Angeboten werden die Dienste Breitband-Internet, LAN-LAN-Kopplungen und Carrier-Fernverbindungen. Weitere Dienste werden zukünftig VoIP, Storage und ASP-Lösungen sein.

Realisiert, gewartet und betrieben wird das Netz von der SÜC GmbH, dem regionalen Energieversorger, der über langjähriges Know-How im Bereich Leitungsbau und Management verfügt. Die Dienstleitungen rund um die CODAB vermarket die süc // dacor GmbH, welche auch die notwendige Lizenzklasse 3 der Bundesnetzagentur und die Mitgliedschaft im RIPE besitzt.

Mit der CODAB verfügt die Region Coburg über einen Standortvorteil und Standortfaktor und ist den heutigen und zukünftigen Anforderungen an eine moderne IT-Infrastruktur gewachsen.

Weitere Informationen auf www.dacor.de ...