Automotive

Oberfranken - ein starker Teil Bayerns ... so auch das Oberzentrum Coburg


Der bayerische Standort ist schon immer eine gute Adresse: nicht umsonst zählt der Freistaat zu den wirtschaftsstärksten Ländern Europas. Mit einem jährlichen Exportvolumen von rund 106,3 Milliarden Euro unterstreicht Bayern seine hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit und hat sich zum europäischen High-Tech-Mekka entwickelt. Gerade in den neuen Technologien besetzt Bayern nationale und internationale Spitzenpositionen. Unangefochten für die Leistungsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft steht die Automobilbranche.

Es gibt kaum ein KfZ-Teil, das nicht in Oberfranken hergestellt wird. Dafür sorgen über 200 hier ansässige Automobilzulieferbetriebe. Und dies in allen Bereichen mit den Schwerpunkten Werkzeug- und Formenbau, Kunststoff und Neue Materialien. 30% aller Industriebeschäftigten der Region Oberfranken sind in der Automobilbranche tätig. Die Automotivebranche in Coburg teilt sich dabei vornehmlich in die Bereiche Elektro, Forschung und Entwicklung, Komponenten, Kunststoff, Metall und Textil auf.

Linkvorschlag zum Thema "Automotive in Oberfranken": ofracar.de

Logo OfraCar

 

Im Automobilnetzwerk ofraCar haben sich Unternehmen und branchennahe Dienstleistungs-Einrichtungen zusammengeschlossen, um über gemeinschaftliche Projekte ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, sowie die Wirtschaftskraft der Region zu stärken und die Standortqualität zu verbessern. Im Mittelpunkt der Netzwerkaktivitäten stehen insbesondere die Belange der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie die Zielsetzung, aus der Gemeinschaft einen höheren Nutzen für die Unternehmen zu generieren.

Doch was ist in Coburg anders als anderswo? Das Technologietransferzentrum Automotive (TAC) bildet eine aktive Schnittstelle zwischen Unternehmen und anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig ist es ein Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft. Zudem bietet die Hochschule Coburg neue und in Deutschland bisher einzigartige Studiengänge, die wesentliche Tätigkeitsbereiche der Automobilhersteller abdecken. Die Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg, beliefert als Partner der internationalen Automobilindustrie mehr als 40 Fahrzeugmarken und aktuell befindet sich in jedem vierten weltweit produzierten Fahrzeug mindestens ein Brose-Erzeugnis. Dass Autos heutzutage mehr Leistung bringen, weniger verbrauchen und ruhiger laufen als früher ist auch ein Verdienst der Firma Kapp GmbH. Die LASCO Umformtechnik GmbH, ebenso mit Sitz in Coburg, ist ein wichtiger indirekter Zulieferer der Automotive Industrie, produziert man dort z.B. Pleuel, Motorventile und Karosseriebauteile auf teil- und vollautomatisierten Fertigungslinien. Die Serienproduktion hochpräziser technischer Kunststoffteile für PKW´s und Nutzfahrzeuge macht dagegen für das Unternehmen GAUDLITZ GMBH einen der Fertigungsschwerpunkte aus.

Markante Aushängeschilder der Stadt Coburg sind dabei ...