Ordnungsamt - Allgemeine Sicherheit und Ordnung


Allgemeines

Der Aufgabenbereich einer Sicherheitsbehörde = Ordnungsamt ist, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung durch Abwehr von Gefahren und durch Unterbindung und Beseitigung von Störungen aufrechgehalten wird.

Öffentliche Sicherheit ist die Unversehrtheit von unter anderem Leben, Gesundheit und Vermögenswerte.

Öffentliche Ordnung ist die Ordnung, die wir in der Stadt Coburg führen.

Jedes Verhalten des einzelnen in der Öffentlichkeit.

Hauptsächliches Aufgabengebiet:

rechtliche Grundlagen:

Art. 6 ff LStVG (Landesstraf- und Verordnungsgesetz)

A-Z

A  | B  | Bewohnerparken  | C  | D  | Demonstrationen  | E  | F  | Fischereiprüfung  | Fischereirecht  | Fischereischein  | G  | H  | Hochwasserschutz  | Hundehalter / Leinenzwang für Hunde / Kampfhunde  | I  | J  | Jagdrecht / Jagdschein  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | Tauben füttern / Taubenaktion  | U  | V  | Versammlungen (Anmeldung)  | W  | Waffenrecht  | X  | Y  | Z  |

Ansprechpartner

Abteilungsleiter Allgemeine Sicherheit und Ordnung, Katastrophenschutz und Waffenrecht

Herr Ehrenfried Kaiser

Ehrenfried.Kaiser@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1383
Fax: 09561 / 89-1177

Stellvertretende Abteilungsleiterin Allgemeine Sicherheit und Ordnung

Frau Sandra Stirn

Sandra.Stirn@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1322
Fax: 09561 / 89-1177

Allgemeine Sicherheit und Ordnung

Frau Cornelia Seitz

Cornelia.Seitz@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1380
Fax: 09561 / 89-1177

Frau Heike Schwab

Heike.Schwab@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1382
Fax: 09561 / 89-1329

Katastrophenschutz und Fischerei- und Jagdrecht

Frau Claudia Cichon

Claudia.Cichon@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1387
Fax: 09561 / 89-1329

Dienstleistungen

Formulare

Weitere Informationen

Kampfhunde

Seit 1992 gibt es gesetzliche Regelungen zum Schutz der Bevölkerung vor besonders aggresiven und gefährlichen Hunden.


Städtischer Ordnungsdienst

Vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestreifen täglich die Fußgängerzone, den Hofgarten und den Rosengarten. Treffen Sie auf Zeitgenossen, die z. B. Zigarettenkippen, Flaschen oder Abfälle durch die Gegend werfen, ihren Hundekot liegen lassen oder auf dem Rad durch die "Spit" oder Hofgarten rasen, schreiten Sie sofort ein.