Ein literarischer Spaziergang durch Coburg

Ein literarischer Spaziergang durch Coburg

Wir möchten Sie auf einen literarischen Spaziergang durch Coburg einladen.

Entdecken Sie Mundartgedichte rund um Coburg von bekannten Heimatdichtern... 


Die Gartenlaube - Friedrich Hofmann

Der Ehrenbürger der Stadt Coburg, Friedrich Hofmann, wurde im April 1813 in der Leopoldstraße 28 geboren. Er verfasste erfolgreich Gedichte und Erzählungen, war Mitherausgeber des Meyer'schen Konversationslexikon und wurde ab 1861 Redakteur der Zeitschrift "Gartenlaube". In dieser beliebten Zeitschrift veröffentlichte Friedrich Hofmann auch regelmäßig eigene Erzählungen, die oft von seiner Heimatstadt Coburg handelten. Hofmann gründete auch das Hilfswerk "Weihnachtsbaum für arme Kinder". Im August 1888 starb Friedrich Hofmann in Ilmenau. Gedichte von Friedrich Hofmann... Quelle:1995 Norbert Klüglein

Mundartpoet "Schursch"

Georg Eckerlein, als Coburger Mundartpoet als „Schursch“ bekannt, wurde am 5.9.1874 im Hause Judengasse 48 in Coburg geboren. In seinem Geburtshaus, in dem er bald 66 Jahre gelebt und gewirkt hat, ist er am 5.Juni 1940 gestorben. Er war ein echtes Kind seiner Heimat, die er ebenso liebte und genau kannte wie deren Bewohner. Sein wohl bekannteste Gedicht handelt über Coburg: Mei Coburg is doch ahnzig schö!

Annelise Hübner

Die fränkische Autorin Anneliese Hübner, 1946 in Coburg geboren, veröffentlicht seit vielen Jahren Lyrik und Prosa in Mundart und Hochdeutsch. Mit ihren Mundart-Gedichtbänden und volkskundlichen Publikationen hat sie ein Stück fränkische Identität für nachfolgende Generationen bewahrt. Zahlreiche Bücher, Veröffentlichungen in Zeitungen und Anthologien, Wortbeiträge in Funk und Fernsehen und Hörspiele sind erschienen. In Ihren Büchern sind viele Graphiken des frankischen Künstlers Herbert Stefan Ott (1915-1987) zu finden. Der international bekannte und ausgezeichnete Exlibriskünstler hat viele Coburger Stadtansichten im Holzschnitt festgehalten. Hier eine kleine Auswahl Ihrer Arbeiten>>

Erhard Flechsig

Erhard Flechsig wurde am 15. Mai 1942 in Sonnefeld geboren. Die Mundart ist ihm seit Kindheitstagen vertraut. Er setzt sich dafür ein, dass diese besondere Sprachform, seine Muttersprache, nicht in Vergessenheit gerät. Flechsig hat Bücher und Tonbänder mit seinen Gedichten und Erzählungen herausgegeben. Das Spektrum seiner Freude am künstlerischen Schaffen und Gestalten ist sehr groß. Daher findet man in seinen Büchern eigene künstlerische Werke Radierungen, Linolschnitte, Aquarelle und Ölmalereien. Hier ein kleiner Ausschnitt aus seinen Büchern...